Filmischer Streifzug durch die Region

13 Gemeinden haben sich zusammengetan, um zu zeigen, dass die Südliche Ortenau touristisch mehr zu bieten hat als den Europa-Park

Regiofilm
360 Minuten Filmmaterial hat Filmemacher Frank Erny aus Kappel-Grafenhausen zwischen Rust, Kappel-Grafenhausen, Ringsheim, Ettenheim, Lahr, Mahlberg, Kippenheim, Seelbach, Schuttertal, Schwanau, Neuried, Meißenheim und Friesenheim zusammengetragen. In sechs Minuten Film zeigen die 13 Gemeinden, dass die Südliche Ortenau touristisch mehr zu bieten hat als nur den Europa-Park.

Der Sohn möchte Boot fahren, die Tochter auf einem Bauernhof reiten, die Mutter träumt mal wieder von einem Stadtbummel für den nächsten Familienausflug. Im Intro des Imagefilms "Erlebnisregion zwischen Schwarzwald und Europa-Park – die südliche Ortenau" schlägt der Vater schließlich die Südliche Ortenau vor, wo die verschiedenen Wünsche seines Anhangs auf einen Schlag wahr werden können. Es folgt ein filmischer Streifzug durch die Region – angefangen im Taubergießen über die Vorbergzone und die Reben Richtung Ettenheim, Kippenheim und Lahr. Auch die zahlreichen Chrysanthemen, die die Stadt Lahr jährlich bei der Blumenschau Chrysanthema platziert, greift der Film auf.

Veranstaltungen, die nur einmal pro Jahr stattfinden, abwarten mussten", berichtete Filmemacher Frank Erny, der das Projekt seit 2015 für 11 000 Euro umgesetzt, 80 Stunden mit den Dreharbeiten und rund 100 Stunden mit dem Schnitt am PC verbracht hat. "Es war nicht immer ganz leicht, die Interessen aller Gemeinden unter einen Hut zu bringen", sagte Erny augenzwinkernd zu den Bürgermeistern und Touristikern, die den Imagefilm am Mittwochmittag im Rathaus Mahlberg vorgestellt haben. Nun wird er auf den Webseiten der 13 beteiligten Gemeinden eingebunden, auch der Europa-Park wird den Film zeigen – allerdings mit einem anderen Intro.

"Uns geht es darum Besuchern zu zeigen, dass es in der Südlichen Ortenau touristisch noch mehr gibt als den Europa-Park", sagte Mahlbergs Bürgermeister Dietmar Benz. Natürlich sei der Park in Rust ein großes Vehikel, aber die Region drumherum habe noch mehr als nur den Europa-Park zu bieten. Auch gehe es darum, die Aufenthaltsdauer in der Region zu verlängern – in Rust liegt sie beispielsweise bei 1,6 Tagen im Schnitt, in Schuttertal bei drei Tagen. "Wir haben hier in der ganzen Raumschaft das Potenzial, dass die Leute auf jeden Fall länger bleiben", sagte Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare.

Die ursprüngliche Idee zum Film sei aus Seelbach gekommen. So freute sich nicht nur der Seelbacher Bürgermeister Thomas Schäfer gestern über den fertigen Film: "Im Tourismus müssen wir über den Kirchturm der einzelnen Gemeinden hinaus-, aber natürlich auch über den Rhein hinwegdenken", sagte Thomas Schäfer.

Daher sind auch die Vogtsbauernhöfe in Gutach, Straßburg oder die Hochkönigsburg im Elsass Bestandteile des Streifens, der in die drei Kulturbereiche Ried, Vorbergzone und Schwarzwald aufgeteilt ist. Auch eine französische Übersetzung ist schon in Planung, kündigte Dietmar Benz an, der am Mittwoch Bürgermeister und Touristiker der beteiligten Gemeinden im Sitzungssaal des Mahlberger Rathauses versammelt hatte.