Christian Feist löst Frank Biehler ab

Wechsel im Amt des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Ringsheim / Biehler erhält das Deutsche Ehrenkreuz in Silber

Christian Feist
Christian Feist ist neuer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ringsheim. In der Hauptversammlung am vergangenen Samstag ist er ohne Gegenstimme gewählt worden, nachdem sein Vorgänger Frank Biehler auf eigenen Wunsch nach 20 Jahren das Amt abgegeben hatte.

Bürgermeister Heinrich Dixa dankte Frank Biehler für seine langjährige Tätigkeit. "Es ist eine sehr schöne Zeit gewesen", sagte Biehler in seiner Abschiedsrede, die aber auch viele Belastungen mitgebracht habe. Das Amt des Kommandanten sei kaum mehr im Ehrenamt zu bewältigen. Sein Stellvertreter Thomas Nieborowsky, Kreisbrandmeister Bernhard Frei, dessen Vertreter Thomas Happersberger und Stefan Possler vom Kreisfeuerwehrverband würdigten die Arbeit von Frank Biehler und übergaben Geschenke. Possler verlieh ihm das Deutsche Ehrenkreuz in Silber.

Der neue Kommandant Christian Feist, der mit zehn Jahren der Jugendfeuerwehr beigetreten war, ist 29 Jahre alt. In Lahr machte er sein Abitur, danach ging er nach Karlsruhe zum Studium an der Brandschutzforschungsstelle der Universität. Er absolvierte das Masterstudium zum Bauingenieur. Danach war er dreieinhalb Jahre in Stuttgart bei einem Brandschutz-Sachverständigenbüro tätig. Seine neue Arbeitsstelle befindet sich in der Nähe seines Wohnorts. In seiner Antrittsrede bestätigte Christian Feist der Wehr einen guten Einsatzstandard, alle Ämter seien besetzt. Die Tagesverfügbarkeit und einhergehend steigende Einsatzzahlen seien zukünftig ein Problem, man müsse bei der Personalgewinnung über die Kreisgrenzen blicken. Das Projekt Feuerwehrhaus sei ein wichtiges Ziel.

Es sei kein turbulentes Jahr gewesen, stellte Frank Biehler in seinem letzten Bericht fest. Belastend für die Einsatzkräfte seien jedoch zwei Suizidfälle an der Bahnlinie gewesen. In ein neues Feuerwehrhaus wäre er in seiner Amtszeit noch gerne eingezogen, sagte Biehler mit Bedauern. Schriftführer Volker Kern berichtete vom Brand eines Gartenhauses und einer Hecke, der Beseitigung von Ölspuren, technischer Hilfe bei Störungen im öffentlichen Raum sowie zwei Einsätzen auf der Deponie Kahlenberg. 25 Mal wurde geprobt, dazu kamen Übungen auf der Atemschutzstrecke und im Brandcontainer. Jugendleiter Maxemilian Feist berichtete, dass der Nachwuchs in 18 Proben ausgebildet worden sei. Die Nachwuchswerbung solle verstärkt werden, betonte Christian Feist. Der Einsatz der Alterskameraden werde besonders beim Gassenfest geschätzt, berichtete Walter Scheer. Oliver Wieber, seit 26 Jahren Kassenwart, legte eine gute Kassenlage dar. Die Erlöse beim Gassenfest seien eine wichtige Einnahmequelle. Die Feuerwehr koste richtig Geld, so Bürgermeister Heinrich Dixa, "aber das ist sie uns wert".

Er hoffe, dass dies die Gemeinde auch in Zukunft leisten könne. Mit einer guten Jugendausbildung stehe die Wehr auf gutem Fundament, die Ausbildung habe einen hohen Stellenwert.

Kommandant: Christian Feist (neu für Frank Biehler), Stellvertreter: Thomas Nieborowsky

Ehrenmitglied für aktiven Dienst: 40 Jahre: Martin Weber;
60 Jahre: Eugen Hofstetter, Alfons Bosch, 40 Jahre: Alois Braun, Albert Scherer

Personalien:Thomas Kölblin wurde in der Einsatzabteilung übernommen; Beförderungen: Oberfeuerwehrmann/-frau: Nathalie Person, Simon Henninger, Dominik Klausmann, Lukas Kölblin, Andreas Lachenicht, Tobias Schmidt; Brandmeister: Christian Feist

Mitglieder: 43 Aktive, davon zwei Frauen; 12 Mitglieder der Altersabteilung; 14 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren in der Jugendabteilung


Text und Fotos: Adelbert Mutz


Ehrungen und Beförderungen bei der Ringsheimer Feuerwehr (von links): der bisherige Kommandant Frank Biehler, Lukas Blust, Thomas Kölblin, Nathalie Person, Tobias Schmidt, Andreas Lachenicht, Alfons Bosch, Lukas Kölblin, Dominik Klausmann, der stellvertretende Kommandant Thomas Nieborowsky, Simon Henninger, Alois Braun und Martin Weber