Glühwein und Eisenbahnromantik

Die Kombination eines Weihnachtsmarktes in Verbindung mit einer Modellbahnausstellung war in Ringsheim am zweiten Adventssonntag ein großer Erfolg. Gemessen an den vielen Besuchern könnte das neue Format für Ringsheim zu einem Renner werden. Die konzertierte Aktion von Gemeinde, Vereinen und Privatpersonen war es, die dem Markt im und rund um das Bürgerhaus zu dem Erfolg verhalfen. Selbst Bürgermeister Dixa, er hatte den Anstoß für den Markt gegeben, reihte sich zwei Tage lang in die große Zahl der Helfer ein. Die Mitarbeiter des Bauhofes legten mit der technischen Installation den Grundstein für das Gelingen.

An 15 offenen Ständen vor dem Bürgerhaus war ein großes Angebot für Kinder und Erwachsene bereit gelegt, eben alles, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht. Unter vielen Bastel- und Spielsachen wurde von den Gemeinderäten auch Glühwein angeboten, der besonders bei Einbruch der Dämmerung sehr gefragt war. Von vielen Besuchern wurde der Bratwurststand vermisst, das sei ein Muss auf einem Weihnachtsmarkt, wurde angemerkt. „Schon notiert“, meinte Dixa.

Den Gästen stand dennoch ein großes Essensangebot zur Verfügung. So waren besonders die würzige selbstgemachte Gulaschsuppe, sowie Kaffee und Kuchen sehr gefragt. Beides war noch vor Ende des Marktes um 18 Uhr restlos ausverkauft.

Im Foyer des Bürgerhauses zeigte die Ringsheimer Künstlerin Wilma Gruseck selbst hergestellten Schmuck, zum ersten Mal präsentierte im Obergeschoss Ingrid Rheinberger in einer Gemäldeausstellung ihre Werke.

In unterschiedlicher Besetzung trugen Mitglieder der Musikkapelle mit Advents- und Weihnachtsliedern zur besinnlichen Atmosphäre bei. Ein überraschend eingetroffener Weihnachtsmann verteilte auf dem Markt Geschenke an Kinder.

 

Eisenbahnausstellung2014

Eisenbahnromantik und Weihnachten, das passt irgendwie zusammen, so auch im Bürgerhaus, wo Ringsheims Modellbauer Jürgen Leser und Michael Müller die Modellbauanlage vergrößert und insbesondere technisch erweiterten. Da staunten nicht nur Kinder, wenn gleichzeitig mehrere Züge ihre Runden drehten, ein beleuchtetes Riesenrad sich in Bewegung setzte, oder Rettungsfahrzeuge mit Sondersignal wie von Geisterhand gesteuert, durch die modellierte Landschaft fuhren. Da kamen selbst die Erwachsenen ins Staunen. Fast täglich habe man Wochen vor der Ausstellung an der Anlage gearbeitet, bis das kleinste Detail am Platz war und insbesondere die Technik funktionierte, sagte Jürgen Leser während der Ausstellung. Der Aufwand hat sich jedoch gelohnt, den ganzen Sonntagmittag drängten sich kleine und große Besucher an der Anlage entlang. Damit aber nicht genug, wer Lust hatte, konnte unter Anleitung selbst kleine Module zusammen stellen. Eine weitere Modellbahnanlage des Vereins „Märklin-Insider-Stammtisch-Breisgau“ war in einer Hälfte des Bürgerhauses zur Besichtigung aufgebaut. Die Modellbahnprofis standen hinter und an den Anlagen gerne zu Fachgesprächen bereit. Da wurden viele hilfreiche Tips und Informationen weiter gegeben. Die kleinen Modellbauer durften unter Anleitung des Lahrer Spielwarengeschäftes Haupt-Bucherer Modellbauhäuser zusammen kleben.

Nach dem Erfolg des ersten Ringsheimer Weihnachtsmarktes im neuen Format in Verbindung mit der Modellbahnausstellunng darf man davon ausgehen, dass er im nächsten Jahr am zweiten Adventssonntag in gleicher Weise stattfinden wird.

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]