Ein ausgefallenes musikalisches Krippenspiel

Wenn viel Kindern die Ringsheimer St. Johanneskirche besuchen, steht etwas Besonderes auf dem Plan. So geschehen am Freitagvormittag, denn die Kinder der Grundschule führten das musikalische Krippenspiel „Drei Engel auf dem Dach“ auf.

Rektor Alexander Brucher, Gittarist in der Begleitband, begrüßte viele Kinder, Eltern, Großeltern und andere Besucher und „warnte“ schon einmal vor einem besonderen Krippenspiel von Eugen Eckert und dem Komponisten Andreas Hantke, wie es bereits der Titel verrät. Das Stück gibt auch einen Einblick in die lange  Vorbereitungsphase des Krippenspiels.

Die Geschichte handelt vom Chorleiter Erzengel Gabriel, der vor einem Problem steht, denn sein Auftritt mit dem Engelchor klappt noch nicht, weil einige Lauseengel die Probe so sehr stören. „Kloooria“ schmettert der Engel Rapahel in der Chorprobe und bringt Gabriel mächtig auf die Palme. Und auch Cherup und Seraphin stören permanent die Probe. Nachdem es ihm reicht, schickt Gabriel die drei Engel, ausgestattet mit einem Navigationsgerät, kurzerhand nach Bethlehem. „Was, hier in der Pampa“, sind die Engel erstaunt, als sie den Ort von Maria und Josef finden.

Krippenspiel 2

Sie erleben die Heilige Nacht und die Geburt des Christkindes hautnah mit. Unter der bewährten Leitung von Silvia Berndt sang der Kinderchor der Schule mit großer Leidenschaft und stimmlicher Präsenz. Welch schauspielerisches Talent in manchen Kindern schlummert, war sehr zur Freude der Besucher zu erkennen. Es war ein zeitgemäßes Krippenspiel, das mit fröhlichem und rhythmischem Gesang der Kinder die frohe Botschaft von der Geburt Christi in angemessener Form überbrachte. Die Texte waren gespickt mit vielen Redewendungen, die die Kinder gut aus ihrem Alltag kennen. Alle Kinder waren in das Spiel eingebunden, ob Hirte, Engel, oder im Engelchor.

Das Krippenspiel wurde von Eltern musikalisch begleitet. Lange und intensiv sei die Vorbereitungszeit gewesen, bis das Krippenspiel in trockenen Tüchern war. Rektor Brucher bedankte sich bei den Kindern, Lehrerinnen, Eltern und Vielen, die zum Gelingen des Krippenspieles beigetragen haben. An Heilig Abend wird die Aufführung, mit lang anhaltendem Applaus bedacht wurde, wiederholt.

Krippenspiel

Die von Alexander Brucher erbetenen Spenden werden zwei Projekten des „Ökumenischen Perukreises“ zugute kommen. Das Projekt „Gesichtermacher“ unterstützt behinderte Menschen im Hochland von Peru, mit dem zweiten Projekt „Kinderheim Santa Lucia“, werden in Arequipa körperlich und geistig behinderte Kinder unterstützt.

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]