Die Lokomotive TUS rollt und rollt

Ein arbeitsreiches Vereinsjahr habe der TUS hinter sich, bemerkte die Vorsitzende des TUS Ringsheim, Katja Schleier zum Auftakt der Generalversammlung im Foyer der Kahlenberg-Sporthalle. Mit ihrem Vize Manfred Weber steuern beide mit Unterstützung vieler Ehrenamtlichen die TUS-Lokomotive seit einigen Jahren. Konrad Broßmer, seit Jahrzehnten dem Handballsport verbunden, wurde zum Ehrenmitglied ernannt.


Mit knapp 700 Mitgliedern ist der TUS der größte Ringsheimer Verein, in dem 281 Jugendliche in der Handball- und Turnabteilung, sowie beim Spielmannszug von ehrenamtlichen Mitgliedern das ganze Jahr über betreut werden. Deshalb erging auch der Appell an die Versammlung, sich weiter und vermehrt für die Betreuung der Kinder und Jugendlichen zur Verfügung zu stellen. Das Ehrenamt hat den höchsten Stellenwert im Verein, wurde bei den Wortmeldungen der Abteilungsleiter deutlich. Neben der erfolgreichen Betreuung von 110 Jugendlichen in verschiedenen Gruppen der Turnabteilung gibt es auch einige Angebote für Erwachsene, wie Sybille Friedmann ausführte. Der Lehrgang „Forum Kinderturnen“ der badischen Turnerjugend, an dem sich 96 Trainerinnen und Trainer beteiligten, wurde vom TUS ausgerichtet. Ihr Appell galt der Suche nach Trainerinnen, damit die Turnabteilung weiterhin bestehen könne.

Handball ist seit vielen Jahren Traditionssport beim TUS. Besonders auf  die Jugendarbeit dürfe man stolz sein, meinte Abteilungsleiter Stephan Große-Rohde. Dass sich die 1. Herrenmannschaft in der Landesliga gut behauptet, liege auch an der ausgezeichneten Jugendarbeit im Verein. In nahezu allen Altersklassen spielen die Buben aktiv Handball. Das sei aber nur möglich, wenn sich Viele mit einbringen. Auch sein Appell erging in Richtung Engagement für das Ehrenamt, „wir stoßen an Grenzen“. Sein Dank galt einigen Personen, die sich besonders für den Handballsport einsetzten, sowie den treuen Fans. Jugendleiter Jannik Große-Rohde berichtete über einige außersportliche Aktivitäten der Jugend wie Zeltlager und Weihnachtsfeier. Der aktive Fußballsport hält seit vielen Jahren noch immer einen Dornröschenschlaf, trotz eines guten Fußballplatzes. Die so genannten alten Herren trainieren jedoch regelmäßig in der Halle und auf dem Feld und leisten sehr gute Arbeit beim Baufortschritt des Sportheimes. „Wir werden den Innenausbau weiter vorantreiben“, sagte Abteilungsleiter Alexander Kirner.

Der Spielmannszug gehört seit vielen Jahren sowohl zum TUS als auch zur Narrenzunft. Er vertritt den TUS musikalisch, wie zum Beispiel beim Landesturnfest in Freiburg, informierte Abteilungsleiter Uwe Tischler. Die finanzielle Leistungsfähigkeit des Vereins wird besonders aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Erlösen des Wein- und Gassenfestes gewährleistet. Ein erhöhter Zuschuss der Gemeinde für die Jugendarbeit wurde wohlwollend mit Anerkennung zur Kenntnis genommen. Ein verschmerzbares Jahresminus in der Kasse sei kein Grund zur Sorge, meinte Rechner Klaus Weber, dem Kassenprüfer Friedel Hoppe ausgezeichnete Arbeit bescheinigte.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Anja Biehler dankte im Namen der Gemeinde und merkte an, dass die erhöhte Förderung der Jugendarbeit im Ehrenamt ein Anliegen der Gemeinde sei und je nach Haushaltslage auch weiterhin ermöglicht werden soll. Sie erinnerte, dass die Gemeinde neben der finanziellen Förderung auch die Infraktstruktur zur Verfügung stelle. Manfred Weber dankte der Vorsitzenden Katja Schleier, auch Mutter zweier kleiner Kinder, für ihre Arbeit.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste (v.l.n.rechts): Reinhard Grußeck, Konrad Broßmer (Ehrenmitglied), Sonja Bosch, Tobias Eder, Almuth Hoppe, Manuel Gromann, Katja Schleier (Vorsitzende), Sascha Saumer, Rudi Blust, Anja Biehler, Ulrich Wieber, Manfred Weber (2. Vorsitzender)

Konrad Broßmer zum Ehrenmitglied ernannt

Seit vielen Jahren ist Konrad Broßmer dem Handballsport, nicht nur in Ringsheim, verbunden. Auf Grund seiner langjährigen Verdienste für den TUS und im südbadischen Handballverband wurde der 60-jährige Rechtsanwalt zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist im TUS groß geworden, vom 12. bis zum 42 Lebensjahr war er aktiver Handballspieler und in der 1. Mannschaft einer der Leistungsträger. Als Abteilungsleiter, zuvor Stellvertreter, übernahm Broßmer auch Verantwortung im TUS, in dem er lange dem Verwaltungsrat angehörte. Die Jugend lag ihm am Herzen, viele Jahre betreute er Jugendmannschaften in der Handballabteilung. Dass seine beiden Söhne ebenfalls erfolgreich Handball spielten, war die logische Folge. 17 Jahre lang war Konrad Broßmer Vizepräsident des südbadischen Handballverbandes und Mitglied des Bezirksschiedsgerichts Handball. Durch diese Tätigkeit wurde dem TUS Ringsheim eine Schiedsrichterstelle angerechnet. Der Name Broßmer ist unzertrennbar mit dem Ringsheimer Handballsport verbunden, sagte die Vorsitzende des TUS, Katja Schleier, bei der Ernennung zum Ehrenmitglied.

 

Borßmer Ehrenmitglied

Wahlen: Manfred Weber (2. Vorsitzender), Christine Weber (2. Rechnerin), Janik Große-Rohde (Jugendleiter Handball), Hans-Peter Göppert (Jugendleiter Spielmannszug), Sybille Friedmann (Jugendleiterin Turnen), Norbert Käfer (Beisitzer). Aus der Jugendversammlung: Jasmin Rauer (stellvertretende Jugendleiterin, Sophia Friedmann (Jugendvertreterin Turnen), Sebastian Ohnemus (Jugendleiter Handball),

Ehrungen:
Ehrennadel in Bronze:
Tobias Eder, Manuel Gromann, Samanta Mutz, Evelyne Kölble, Markus Schulz, Frank Nufer, Anja Biehler, Anders Mutz, Sabine Blust, Andrea Person, Claudia Schiller,

Ehrennadel in Silber:
Sascha Saumer, Rudolf Biehler, Sonja Bosch, Almuth Hoppe, Rita Link, Rudi Blust

Ehrennadel in Gold:
Reinhard Grußeck, Ulrich Weber, Ulrich Wieber, Wilma Grußeck, Elfriede Frank,