Spatenstich für die Seniorenwohnanlage „Quartier am Rathaus“ in Ringsheim

(von links nach rechts): Horst Stippich (Baufirma Eichner), Patric Lienert (Sozialstation Lahr-Ettenheim), Klaus Koch (Eichner Baugesellschaft Lahr), Saskia Wiedemann (STEG Stuttgart), Bürgermeister Heinrich Dixa, Christian Göbert (Architekturbüro Werkgruppe Lahr)

 

Eine tiefe Baugrube gegenüber der Kirche und dem Rathaus war bereits ausgehoben, als Projektbeteiligte und Bürger mit dem symbolischen Spatenstich in Ringsheim den offiziellen Baubeginn des Seniorenzentrums feierten.

Nach einer langen Vorbereitungsphase, die ersten Ideen wurden bereits im Jahr 2011 entwickelt, errichtet die Eichner Baugesellschaft mbH aus Lahr in einer ersten Bauphase das Seniorenzentrum. Kernstück der Anlage sind im ersten Bauabschnitt zwei große mehrstöckige Gebäude mit 12 Wohnungen mit einem Grundriss von 60 bis 90 Quadratmetern.

Der Kaufpreis für die Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen liegt je nach Größe zwischen 154 000 und 239 000 Euro. Die Barrierefreiheit ist wesentliches Element der Planung vom Architekturbüro Werkgruppe Lahr. Eine Tagespflegeeinrichtung im Erdgeschoss ist integrativer Bestandteil altersgerechten Wohnens. Ältere Bürger oder auf Hilfe angewiesene Menschen finden in den Seniorenwohnungen einen neuen Lebensmittelpunkt in vertrauter Umgebung, argumentierte der Investor. In ihnen können ganz individuell abgestimmte Pflege- und Betreuungsangebote in Anspruch genommen werden. 

Etwa drei Millionen Euro werden in diesen Bauabschnitt investiert. Die Interessen und Vorstellungen der Käufer stehen im Mittelpunkt, alles werde mit ihnen abgestimmt, sagte Klaus Koch von der Eichner Baugesellschaft bei einer der Infoveranstaltungen zum Projekt. Mit der mittelfristig geplanten Neugestaltung der Ortsmitte Kirchplatz, Rathausplatz, Kirch- und Rathausstraße, wird das zukünftige Wohnumfeld der Seniorenanlage noch attraktiver werden, so Koch.

Im Erdgeschoss des Gebäudes wird die katholische Sozialstation St. Vinzenz Lahr-Ettenheim e.V. eine Tagespflege einrichten. Für Klaus Koch ist das Projekt auch ein persönliches Anliegen, zumal seine Mutter aus der Gemeinde stammte. Der erste Kontakt zur Gemeinde entstand 2012, ein Jahr später seien erste Gespräche geführt worden und im Frühjahr 2014 wurde der Knoten für das Projekt geknüpft. Nachdem das Land für Tagespflegeeinrichtungen die Fördermittel erhöht habe, kam man mit der katholischen Sozialstation St. Vinzenz Lahr-Ettenheim e.V. bezüglich einer Tagespflegeeinrichtung ins Gespräch. Mit fast einer halben Million Euro fördert das Land das Projekt mit der Tagespflegeeinrichtung.

Nach etwa sechs Monaten werde man Richtfest feiern, mit der Fertigstellung rechnet Koch im Frühjahr 2016. Es sei höchst notwendig gewesen, Senioren auch in Ringsheim etwas anzubieten, meinte Ringsheims Bürgermeister Heinrich Dixa. Nach vielen Gesprächen sei heute mit dem symbolischen Spatenstich ein ganz wichtiger Tag. Das Seniorenheim sei Teil der Entwicklung der Dorfmitte und „es wird zum Schmuckstück werden“, so der Bürgermeister. Die Zusammenarbeit mit allen Projekbeteiligten sei sehr gut, so dass für den weiteren Baufortschritt gute Aussichten bestünden, meinte Dixa.

Für Patric Lienert von der Sozialstation Lahr-Ettenheim ist der Standort in der Ortsmitte sehr ideal und interessant. Es werde tolle Räume geben, meinte Lienert. Als Projektentwickler beauftragte die Gemeinde die STEG, Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart, in Kooperation mit dem Architekturbüro Mathis+Jägle aus Kippenheim.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]