Zwei Ahornbäume für SC-Tore

Auch wenn der SC Freiburg im Spiel gegen Mainz einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen musste, so kamen die erzielten beiden Treffer des SC beim 2:3 aber der Umwelt zu Gute. So hat auch eine Niederlage etwas Gutes, stellten unisono Ringsheims Bürgermeister Heinrich Dixa, Thomas Maurer und Maren Zurnieden von der Badenova, sowie Andreas Kronenberg, Torwarttrainer des SC bei der Pflanzaktion im Garten der Ringsheimer KiTa fest.

Nachhaltigkeit ist dem SC Freiburg und der Badenova, dem regionalen Energie- und Dienstleister, wichtig. Mit jedem Baum leisten die Partner einen Beitrag für Umwelt und Klima, betonten Maren Zurnieden und Thomas Maurer von Badenova. „Die beiden Ahornbäume, ein Symbol der Zukunft, stehen für unsere Kinder und hoffentlich auch für den SC Freiburg“, meinte Bürgermeister und SC-Fan Heinrich Dixa.

Inwieweit es in der ersten Liga für den SC Gültigkeit hat, muss der Bundesligist in den letzten Spielen noch beweisen. Partner der Baumpflanzaktion von Badenova ist die Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the Planet-Freiburg“. Die Organisation setzt sich seit Jahren für mehr Klimagerechtigkeit ein.

Die Kinder der Ringsheimer Kita hatten ihren Spaß und die Buben konnten mit dem SC-Torwarttrainer noch ein wenig Fußball spielen.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]

(von links nach rechts): Große und kleine SC-Fans pflanzten im Garten der Ringsheimer KiTa zwei Ahornbäume. Thomas Maurer (Badenova Freiburg), Andreas Kronenberg (SC Freiburg), Bürgermeister Heinrich Dixa