Erstkommunionfeier in Ringsheim

 Erstkommunionfeier in Ringsheim

Sechzehn Erstkommunikanten -neun Buben und sieben Mädchen- empfingen am Sonntag bei strahlendem Frühlingswetter erstmals die Heilige Kommunion in der Ringsheimer lichtdurchfluteten Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Für die Kath. Kirchengemeinde, für die Familien, und in erster Linie für die Kinder, ist dies ein wichtiges Ereignis und Anlass für eine große Feier, die ohne „Checkliste“ kaum mehr zu bewältigen ist.

Denn auch das „Drumherum“ muss etwas ganz Individuelles sein. Der Empfang der Ersten Heiligen Kommunion ist Anlass für eine besondere kirchliche Feier, als auch für ein Familienfest. Die Kinder wurden Pfarrer Michael Gartner und Gemeindereferentin Antonia Hugenschmidt, mit Unterstützung der Eltern und Kommunionbegleiterinnen- und Begleitern lange vor dem Fest vorbereitet.

Drei Kerninhalte waren Grundlage der Vorbereitung, wie Hugenschmidt bei der Begrüßung in der Kirche hervorhob: Jesus begegnen im Wort, in Brot und Wein, im Nächsten. Alle Kommunionkinder wurden zu Beginn des gemeinsamen Weges in einem Gottesdienst gesegnet. Neben den Gottesdiensten und zwei inhaltlichen Elternabenden trafen sie sich seit Anfang Januar in Kindergruppen, um Jesus besser kennen zu lernen und auch sonst jede Menge über den Glauben zu erfahren. „Jesus begegnen in der heiligen Kommunion“ war Grundlage der Vorbereitung.

In einheitlichen weißen Gewändern zogen die Kinder in Begleitung der Musikkapelle unter der Leitung von Udo Goldschmidt vom Pfarrhaus zur Kirche. Traditionell war der Weg vom Pfarrhaus zur Kirche mit kleinen Tannen, geschmückt mit bunten Papierblumen, gesäumt, die die Väter tags zuvor aufgestellt hatten. Das Eingangsportal der Kirche und die Kirchenbänke wurden von den Müttern der Erstkommunikanten geschmückt. Pfarrer Michael Gartner und  Gemeindereferentin Antonia Hugenschmidt gestalteten zusammen mit Kindern und Eltern den feierlichen Gottesdienst, der von einer Instrumental-, sowie einer Flötengruppe unter der Leitung von Silvia Bernd musikalisch umrahmt wurde. Sven Mai gestaltete den Gottesdienst an der Orgel mit.

Dem Dialog mit den Kindern galt die Ansprache von Pfarrer Michael Gartner. Er nahm Bezug auf das Evangelium und auf die wundersamen Geschehnisse bei den Fischern am See Genezareth mit der wundersamen Brotvermehrung. Die weißen Gewänder und die Kerzen erinnerten an die Taufe, sagte Gartner. „Ihr seid jetzt groß genug, um ja zu sagen zu euerm Glauben“, so Gartner zu den Kommunionkindern. Diese brachten zur Eucharistie Gaben zum Altar. Einige Kinder und ein Vater lasen die Fürbitten.

„Oh Happa Day“ spielte die Blockflötengruppe mit Silvia Bernd, Marita und Emma Hauser und Hanna Huser am Ende des Gottesdienstes.  Die Gottesdienstlieder wurden von der Saxophongruppe mit Silvia, Ann-Kathrin und Frauke Berndt, Udo und Petra Goldschmidt begleitet.

Der Dank von Pfarrer Michael Gartner galt allen Beteiligten, die sich in jeglicher Form in der Vorbereitung und beim Festgottesdienst einbrachten. Bei strahlender Sonne begleitete die Musikkapelle die Kommunionkinder wieder zurück zum Pfarrhaus, wo noch viele Erinnerungsfotos gemacht wurden.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]