Sinnlose Zerstörung in der Ringsheimer Auwaldhütte

Pure Zerstörungswut ging wohl vom Täter oder von den Tätern am vergangenen Wochenende aus. Ziel des Vandalismus war die Auwaldhütte im Ringsheimer Niederwald. Die gesamte Inneneinrichtung mit Tisch, Bänken, Ofen wurde zertrümmert, die Fensterscheiben eingeschlagen und die Rahmen sowie die Eingangstüre aus den Verankerungen gerissen. Außerhalb der Hütte lag eine beschädigte Scheibe, die mit einem orangenen dicken Farbstift beschriftet war: „HiGH – wählt die 110“ (die 110 im Kreis). Nach Auskunft von Förster Lothar Bellert sei die Beschriftung bereits vor der Tat vorhanden gewesen. Einen Zusammenhang mit der Zerstörung sei daher nicht unbedingt anzunehmen. Der Polizeiposten in Ettenheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt auch die Gemeindeverwaltung unter 07822/898911 entgegen.

Völlig missverstanden haben der oder die Täter den Willkommensgruß über dem Eingang der Hütte: „Hier in dieser Waldesstille wurde dieses Haus erstellt. Mache Rast und lass dich nieder, wenn dich Kummer und Sehnsucht quält. Hier hörst du die Vöglein singen, siehst des Waldes Rehlein springen. Hier ist des Waldes Schweigsamkeit, klag dein Kummer, vergiss dein Leid.“  (Verfasser unbekannt).


Text: Adelbert Mutz