Rathausumbau

Das denkmalgeschützte Rathaus aus dem Jahr 1846 soll nach den grundlegenden Veränderungen im Jahr 1967 nun umgebaut und modernisiert werden. Dabei soll der historische Charakter des von einem Schüler des berühmten Karlsruher Architekten Weinbrenner gebauten Hauses erhalten und sogar noch verstärkt werden. Dazu gehört der Abriss der Anbauten und die Freistellung des Gebäudes.

Der Gemeinderat hat im Vorfeld dieser Maßnahme, die durch Mittel aus dem Landessanierungsprogramm gefördert wird, beschlossen, einen Architektenwettbewerb durchzuführen. Fünf Büros habe dann Entwürfe vorgelegt, bei denen am Ende das Büro Schlager als Sieger des Wettbewerbs hervorging. Die Jury, Preisgericht genannt, bestehend aus Fachleuten unter der Leitung von Prof. Jo Fonwein aus Freiburg sowie Mitgliedern des Gemeinderates mit dem Bürgermeister, hat in einem aufwändigen Beratungsverfahren über die anonymen Entwürfe beraten.
Auf der Grundlage dieses Wettbewerbs wir der Gemeinderat gemeinsam mit dem noch zu beauftragenden Architekten sich dann intensiv mit der Planung dieser wichtigen Maßnahme beschäftigen.

Um allen interessierten Einwohnern Gelegenheit zu geben, die Entwürfe der fünf beteiligten Architekturbüros erläutert zu bekommen, wird Bürgermeister Dixa am Sonntag, den 11. Mai 2008, von 15 bis 17 Uhr, im Rathaussaal über die Beratung im Preisgericht informieren.

Hierzu wird herzlich eingeladen.