Ringsheimer Kahlenberg-Open übertrifft alle Erwartungen

Tennis Open 2010
Große Begeisterung herrschte bei 30 Kindern beim Miniturnier der unter Zehnjährigen, geleitet von Tina Karle (Mitte) und Kai Bumann (rechts)
Es passte an diesem Pfingstwochenende alles zusammen bei den 7. Kahlenberg-Open in Ringsheim.
Pünktlich zum Turnierbeginn am Samstag zeigte sich das Wetter von der allerbesten Seite, und das drei Tage lang. Hinzu kam das Rekordergebnis der gemeldeten Teilnehmer von über 100 Spielern. Dies führte letztlich dazu, dass die Ringsheimer Tennisanlage für die Spielabwicklung nicht mehr ausreichte. Dank der hervorragenden nachbarschaftlichen Beziehungen konnten die Plätze der Tennisclubs Rust und Ettenheim am Samstag und zum Teil am Sonntag für die Austragung der Vorrundenspiele genutzt werden. Dass zum Turnierbeginn eine ausgeklügelte Organisation, mit einem eingespielten Team zur Verfügung stand, kommt nicht von ungefähr, ließ Ulrich Wieber, der 1. Vorsitzende des TC Ringsheim wissen. Das Ganze hat einen Namen und heißt Kai Bumann, der als Frontmann die Vorarbeit zu diesem Turnier managte und während der drei Turniertage immer komplett im Bilde war.

Es gab mehrere Gründe für das große Teilnehmerfeld, war von Kai Bumann zu vernehmen. Die Ringsheimer Kahlenberg-Open hätten sich inzwischen überregional einen Namen gemacht. Die Spielplätze befänden sich immer in einem Topzustand und die Organisation sei professionell.
Ein weiterer Grund sei das Leistungsklassen-System gewesen, das in Ringsheim erstmals zur Anwendung kam. Diese Ranglistenordnung basiert auf einem komplizierten Punktesystem und stuft die Spieler in Leistungsklassen ein, von 1 bis 23.

Das Turnier in Ringsheim war in zwei Klassen, Herren und Herren 40 ausgeschrieben. Auf Grund der Vielzahl der Anmeldungen wurden jeweils zwei Gruppen gebildet. Spielberechtigt waren bei den Gruppen A Spieler ab Leistungsklasse (LK) 4 bis 10, in den Gruppen B Spieler ab LK 11 bis 23. Eine ganz pfiffige Idee von Kai Bumann kam am Pfingstmontag auf den Ringsheimer Plätzen zum Tragen, denn 30 Kinder hatten sich auf die Ausschreibung hin für ein Kinderturnier angemeldet. Mit Softbällen und verkleinertem Spielfeld trugen die Kinder in mehreren zeitlich begrenzten Runden die Sieger unter sich aus. Nach ca. drei Stunden standen diese fest und durften die Pokale in Empfang nehmen.

Anschauungsunterricht in Sachen Tennis gab es vor den Endspielen, denn Mario Eckhardt vom TC Schönberg-Freiburg und Marco Jäger, TC Überlingen, zeigten in einem Showkampf Spielkunst, wie man sie in Ringsheim normalerweise nicht zu sehen bekommt. Eine perfekte Tennisdemonstration.

Aus den Halbfinalspielen der Herren 40 Gruppe B gingen Franz Frosch, TC Mengen, der gegen Matthias Rohkohl, TC Haslach mit 6:2 und 7:6 gewann, sowie Herbert Reiß, TC March, der gegen Jens Przibilla, TV Sulz, mit 6:4 und 6:3 gewann, hervor. Im Endspiel stand der Sieger Franz Frosch nach einem hart umkämpften ersten Satz mit 7:5 bereits als Sieger fest , weil Herbert Reiß vom TC March verletzungsbedingt aufgeben musste.

Bei den spielstärkeren Herren 40 Gruppe A kam Vorjahressieger Patrick Hoppstädter, TC Rust, über das Halbfinale nicht hinaus, denn dort verlor er gegen Berthold Tenbrock, TC Gundelfingen klar in zwei Sätzen mit 3:6 und 0:6. Im zweiten Halbfinalspiel siegte Stefan Weschle, TC Seelbach gegen Konrad Ralf, TC Kirchzarten mit 6:3 und 6:1. Im Endspiel lieferten sich Stefan Weschle und Berthold Tenbrock einen ausgeglichenen Kampf, am Ende siegte Stefan Weschle knapp in zwei Sätzen mit 7:6 und 6:4.

Bei den Herren Gruppe B gab Denis Michelbach, TC Freiburg seinem Spielpartner das klare Nachsehen, denn sein Gegner Timo Wiedemann, TC Reute wurde mit der Höchststrafe von 6:0 und 6:0 abgefertigt. Im zweiten Halbfinalspiel konnte sich Marvin Hanser, TC Umkirch gegen Oliver Ziegler, TC Villingen mit 6:3 und 6:2 durchsetzen. Das Endspiel war wiederum eine klare Angelegenheit für Denis Michelbach, TC Freiburg, er siegte in zwei Sätzen klar mit 6:1 und 6:0 gegen Marvin Hanser, TC Umkirch.

Matchwinner bei der offenen Klasse Herren A war am Ende Marcus Bierlein, TC Freiburg. Er siegte in einem hochklassigen Endspiel gegen Philippe Louis, TC Rust mit 6:3 und 7:6. In den Halbfinalspielen zuvor gewann Louis gegen Martin Schottmüller, TC Mengen in zwei Sätzen.
Das zweite Halbfinale verlor Stefan Lindinger, TC Mengen gegen den späteren Turniersieger Bierlein ebenfalls in zwei Sätzen.

Die Endrundenergebnisse des Kinderturnieres:
Jahrgang 2000:
Siegerin: Samira Eckert, TC Oberkirch, 2. Paul Praefke, TC Urloffen, 3. Pascal Maier,
TC Ringsheim

Jahrgang 2001:
Sieger: Claudius Zimmer, TC Sasbachwalden, 2. Jean-Luc Gassmann, TC Ettenheim, 3. Tobias Dreher, TC Ihringen

Jahrgang 2002 - 2004:
Sieger: Tim Breithaupt, TC Urloffen, 2. Maximillian Harbaum, SC Freiburg, 3. Lukas Kopp,
TC Ettenheim

Text und Bild: Adelbert Mutz