Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Ringsheimer Feuerwehr zieht Bilanz des Jahres 2010

Wie stark die Feuerwehrmänner mit ihrer Wehr verwachsen sind, zeigt sich am Gemeinschaftsgefühl, denn es ist selbstverständlich, dass zur Generalversammlung alle in ihrer Uniform erscheinen. Kommandant Frank Biehler durfte auch den „Chef“, Bürgermeister Heinrich Dixa begrüßen. Die Versammlung gedachte eingangs des Alterskameraden Engelbert Tischler, der im vergangenen Jahr verstarb.

Schriftführer Volker Kern und Kommandant Biehler gaben einen Überblick über die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Schnitt musste die Wehr zu etwa zwölf Einsätzen pro Jahr ausrücken. Im Jahr 2010 waren jedoch 22 Einsätze zu verzeichnen, davon alleine neun bei einem Unwetter im Sommer, bei dem einige Keller ausgepumpt werden mussten. Einige Einsätze waren auch zur Beseitigung von Ölspuren erforderlich. Sehr viel Zeit und Aufwand werde auch außerhalb der originären Tätigkeit der Wehr aufgebracht. Für die Aus- und Weiterbildung der Wehrmänner, insbesondere des Nachwuchses, werde großen Wert gelegt. Die Aufgabenstellung an die Wehren seien vielfältiger, deshalb wäre die Aus- und Fortbildung, sowie eine den heutigen Einsatzlagen angepasste Ausrüstung wichtig, sagte Biehler. Große Unfälle seien ausgeblieben, unter den 45 Wehrmännern herrsche eine gute Kameradschaft und gerade der Nachwuchs sei mit Eifer bei der Sache. Das gelte jedoch nicht für die Gesamtwehr, mahnte Biehler, denn der Probenbesuch müsse besser sein, auch bei Sonderveranstaltungen (z.B. Umzüge, Blutspendedienst).

Eine gute Zusammenarbeit wurde den Nachbarwehren bescheinigt, weil man gelegentlich auf deren Spezialausrüstung zurückgreifen könne, wie zum Beispiel der Wärmebildkamera.

49 Tage war die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr zusammen, berichtete deren Leiter Jörg Muttach. Neben der Ausbildung der 17 Jugendlichen, darunter auch zwei Mädchen, war man zu Besuch bei der Werksfeuerwehr im Europapark. Muttach erinnerte auch an den 24-Stunden-Übungseinsatz, sowie an die Christbaumsammelaktion. Biehler dankte den neun Männern der Altersabteilung und deren Frauen, denn sie seien besonders beim beim Gassenfest eifrige Helfer.

„Die Gesellschaft lebt davon, dass sich die Menschen ehrenamtlich einbringen“, erwähnte Bürgermeister Heinrich Dixa. Die Feuerwehr sei vor immer größere Herausforderungen gestellt, die in Ringsheim in beeindruckender Weise bewältigt würden. Es sei stolz auf die Feuerwehr, aber insbesondere auf dessen Kommandanten Frank Biehler, der sich mit viel Zeit und großem Engagement für die Feuerwehr einsetzen würde. Thomas Nieborwsky, stellvertretender Kommandant, würdigte ebenfalls die Arbeit von Biehler: „Ich weiß gar nicht, wo er die vielen Stunden für die Feuerwehr her nimmt“, sagte Nieborowsky.

Ehrungen

Seit 60 Jahren ist Wilhelm Spitz Feuerwehrmann in Ringsheim, davon war er über 46 Jahre aktiv. Spitz trat 1950 der Feuerwehr bei, ab 1952 war er Vereinsdiener und 1990 wurde ihm das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen. Spitz, inzwischen 80 Jahre alt, ist auch heute noch regelmäßig bei der Feuerwehr zu finden. Bürgermeister Heinrich Dixa überreichte Wilhelm Spitz einen Gutschein, damit dürfe er mit seinen Alterskameraden von der Wehr ein Fest feiern.

40 Jahre, davon 27 Jahre aktiv, ist Herbert Stöcklin in der Feuerwehr tätig. Als Anerkennung wurde Stöcklin eine Uhr überreicht.

Beförderungen

Zum Oberfeuerwehrmann wurden Tobias Eder und Patrick Laug befördert. Sie hatten erfolgreich die Prüfung zum Truppführer abgelegt.

[Text und Bilder: Adelbert Mutz}

Alois Braun wird als Gerätewart mit Dank verabschiedet
Alois Braun wird als Gerätewart mit Dank verabschiedet (v.l.n.r.) Frank Biehler (Kommandant), Alois Braun, Thomas Nieberowsky (stellvertr. Kommandant)
 Wilhelm Spitz, seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr in Ringsheim
Wilhelm Spitz, seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr in Ringsheim (v.l.n.r.) Frank Biehler (Kommandant), Wilhelm Spitz, Bürgermeister Heinrich Dixa, Thomas Nieborowsky (stellvertr. Kommandant)
Die Jubilare mit dem Feuerwehr-Nachwuchs
22a Die Jubilare mit dem Feuerwehr-Nachwuchs Die Jubilare mit dem Feuerwehr-Nachwuchs (v.l.n.r.) Frank Biehler, Wilhelm Spitz (60), Lukas Kölblin, Bürgermeister Heinrich Dixa, Tobias Eder, Herbert Stöcklin, Christian Lachenicht, Patrick Laug, Thomas Nieborowsky