Eine Reise in den sonnigen Süden

Gemeinsames Foto vor dem Sitzungssaal des Gemeinderates von Albigny, im
Vor dem Sitzungssaal des Gemeinderates von Albigny, im "Haus des Gastes"

Eine zweitägige Reise unternahm Bürgermeister Dixa mit einem Teil des Gemeinderates in die  Partnergemeinde nach Aligny/s.S., in der Nähe der Großstadt Lyon. Ziel der Reise war ein Informationsaustausch zwischen den beiden Gemeinderäten mit vielen interessanten Details zur baulichen Entwicklung der Ringsheimer Partnergemeinde. Bei strahlend blauem Himmel ging es am Samstagmorgen, dem 9. April, zunächst Richtung Beaune, in das Zentrum des Weinanbaugebietes der Côte de Beaune, in der Region Burgund. Dort ließ man sich vom Charme der kleinen Stadt, mit ihren historischen, mit Blumen geschmückten Fachwerkhäusern bezaubern. Auf der „Autobahn der Sonne“ ging es weiter in das 450 km entfernte Albigny. Bürgermeister Jean-Paul Colin und der Rat aus Albigny empfingen die Ringsheimer Delegation herzlich. Bei dem Empfang gab es natürlich Wein aus der Region, aber zur Überraschung auch Bier aus Deutschland. Nachdem die Koffer bei den Gastfamilien deponiert waren, ging es im Sitzungssaal des Gemeinderates „Maison de l´Accueil“ an die Arbeit.

Bürgermeister Jean-Paul Colin informierte über zwei große Bauprojekte im Süden Albignys, mit denen die Umgestaltung und Modernisierung des Ortskerns von Albigny Schritt für Schritt vorangetrieben wird. Dabei werden nach und nach alte Gebäude abgerissen. Das neue Pflegeheim mit 150 Plätzen ist bereits fertig gestellt. Noch im Bau befindet sich das Haus der Vereine. Das ehemalige Kloster aus dem Jahre 1840 wurde völlig entkernt und räumlich neu gestaltet. Es wird nach Fertigstellung der Jugend und den Vereinen kostenlos zur Verfügung stehen. Auf drei Etagen mit insgesamt 1200 Quadratmetern Grundfläche entstehen Räume für Gymnastik, Spiele, Musik und Aufenthaltsräume für die Jugend. Die Kosten des Projektes in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro werden zu 60 Prozent vom Departement Lyon, zu dem 57 Gemeinden gehören, getragen. Da die Strukturen der Kommunalpolitik in Frankreich mit denen in Deutschland nicht zu vergleichen sind, treten die dortigen Bürgermeister gegenüber der Zentralverwaltung mehr als Lobbyisten auf. Die kommunale Selbstverwaltung ist in Albigny nicht möglich. Die Kommunen werden jedoch auch über  Zuschüsse und Investitionsprogramme finanziell unterstützt. In weiteren Bauabschnitten werden  Sozialwohnungen als Ersatz alter Bausubstanzen entstehen. Bürgermeister Jean-Paul Colin berichtete auch über Wasserprojekte in den ehemaligen Kolonien Haiti und Madagaskar, die er im Auftrag der Zentralregierung begleitet.

Bei einem gemeinsamen Abendessen in einem französischen Restaurant bestand Gelegenheit sich auszutauschen. Und wenn es einmal hakte, war immer jemand in der Nähe, um zu übersetzen. Bei einem ausgedehnten gemeinsamen Spaziergang konnten die bisher errichteten Bauprojekte im Süden Albignys besichtigt werden. Dazu gesellte sich auch der ehemalige Bürgermeister und Begründer der Partnerschaft, Henry Saint-Pierre, der inzwischen den 90. Geburtstag feiern durfte.

Und die Partnerschaft liegt ihm immer noch sehr am Herzen und ist mit dem Wunsch verbunden, noch einmal das Wein- und Gassenfest in Ringsheim besuchen zu können. Am Sonntagnachmittag ging ein sonniges Wochenende mit reichlich Information aus der Partnerschaftsgemeinde zu Ende. Über Beaune, Besancon, Belfort und Mulhouse kam die Delegation wieder in Ringsheim an. In naher Zukunft ist ein Gegenbesuch des Gemeinderates von Albigny in Ringsheim geplant.

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]

 Seit 20 Jahren voller Einsatz für die Partnerschaft: Christa Mutz, Vorsitzende des Freundeskr
Seit 20 Jahren voller Einsatz für die Partnerschaft: Christa Mutz, Vorsitzende des Freundeskreises für Gemeindepartnerschaften und der Altbürgermeister von Albigny Henry Saint-Pierre
Sie stehen für eine lebendige Parnerschaft zwischen Albigny und Ringsheim (v.l.n.r.):             C
Sie stehen für eine lebendige Parnerschaft zwischen Albigny und Ringsheim (v.l.n.r.): Christa Mutz, Vorsitzende des Ringsheimer Freundeskreises, Jean-Paul Colin, Bürgermeister von Albigny, Henry Saint-Pierre, Altbürgermeister von Albigny, Heinrich Dixa, Bürgermeister von Ringsheim und Leni Meier, Vorsitzende des Partnerschaftsvereines in Albigny