TUS Ringsheim sportlich sehr erfolgreich

Die Buben gehen zum Handball, die Mädchen ins Turnen. An diesem Erfolgskonzept hat sich in Ringsheim nichts geändert. An die Wirkungsstätte des Ringsheimer TUS, der Kahlenberghalle, hatte die Vorsitzende Katja Schleier (Huser) zur Generalversammlung des mit 668 Mitgliedern größten Vereines in Ringsheim, eingeladen . Zuvor fand die Jugendversammlung statt. Sportlich überaus erfolgreich war das vergangene Jahr, denn sowohl die erste Herrenmannschaft in der Bezirksliga, als auch die A-Jugend in der Südbadenliga wurden Handballmeister. Es ist letztlich das Ergebnis einer guten Jugendarbeit, berichteten Björn Zepezauer und Michael Schlötzer. Von den Minis bis zur A-Jugend sei der Handballsport in Ringsheim durchgängig besetzt, das gäbe es in nur wenigen Vereinen. Voraussetzung sei jedoch weiterhin eine ausreichende Zahl von ehrenamtlichen Trainern und Betreuern und da müsse der TUS am Ball bleiben. Für den sportlichen Erfolg dankte Handballabteilungsleiter Zepezauer vielen Idealisten des Handballsports. Gleichzeitig appellierte er an die Mannschaften, nach außen mehr als Einheit aufzutreten. Zepezauer tritt aus der ersten Reihe zurück, aber eine Lücke entsteht nicht, denn Stefan Große-Rohde übernimmt das Amt des Handballabteilungsleiters.

Wenn es ums Turnen geht, dann fällt automatisch der Name Sybille Friedmann. Zur Seite stehen ihr im Jugendvorstand Jonas Broßmer, Yvonne Nufer, Felix Hildebrand und Julia Hofmann, die über 110 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Gruppen (Turnen, Gymnastik, Spiel und Spaß) betreuen. Für den November sei wieder eine Sportgala geplant, erklärte Friedmann. Sieben Kinder legten bei Katrin Oswald das Sportabzeichen ab. Aber Sport ist nicht alles bei der Jugend. Zeltlager, Weihnachtsfeier und kleinere Feste tragen zur Teamstärkung bei der Jugend bei. Einen Handballvormittag gestaltete Michael Schlötzer in Kooperation mit der Schule. Wenn beim TUS Musik gemacht wird, steht der Spielmannszug parat. Sie sind unzertrennbarer Teil des TUS, der Narrenzunft und der Vereinsgemeinschaft. Sie gratulieren musikalisch bei Geburtstagen, begleiten den Verein bei Turnfesten und sind regelmäßig beim Gassenfest präsent. Es fehle jedoch oft die Nähe zu den Aktiven, stellte Abteilungsleiter Uwe Tischler fest. Der Fußballabteilung fehle die Jugend und die Zahl der Senioren werde geringer, war das Fazit von Alexander Kirner. Die sportlichen Aktivitäten hielten sich im Rahmen. Dafür lege man aber kräftig Hand an beim Sporthausneubau, sagte Kirner.

Eher bescheiden hörte sich der Kassenbericht von Rechner Klaus Weber an, denn die Ausgaben überstiegen die Einnahmen um etwa 15.000 Euro. Das miese Wetter beim letzten Gassenfest machte sich schließlich in der Kasse bemerkbar, insgesamt 12.000 Euro weniger Einnahmen als im Vorjahr waren zu verzeichnen, stellte Weber fest. Das sei keine erfreuliche Situation und auf Dauer könne das der Verein nicht stemmen. Außerdem werde man zukünftig auf die Einnahmen aus dem Handballheft von Reinhard Gruseck verzichten müssen, der aus Zeitgründen nicht mehr dazu in der Lage ist, das Heft zu verfassen. Trotz allseitigem Bedauern gab es viel Lob und ein Weinpräsent für Gruseck, der 22 Jahre lang das Handballheft führte. Eine große Unterstützung sei auch immer der Förderverein unter der Leitung von Roland Weber, der an den Spieltagen für zusätzliche Einnahmen sorgt. Erwartungsgemäß stimmte die Versammlung einstimmig einer geringen Beitragserhöhung von fünf Euro im Jahr zu, das einen Mehrbetrag in der Kasse von etwa 2000 Euro bedeute. Der Jahresbeitrag liegt nunmehr bei 45 Euro für Kinder, 60 Euro für Erwachsene und 110 Euro für die Familien.

Die Vorstandschaft des TUS präsentierte sich stabil, denn bei der Wahl der jeweiligen Stellvertreter gab es keine Veränderungen. Der 2. Vorsitzende des TUS Manfred Weber, dankte der Vorsitzenden im Namen des Vereins für ihre Arbeit und gratulierte ihr zu ihrer kleinen Tochter, die kürzlich zur Welt kam.

Bürgermeister Heinrich Dixa zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt des Sports im TUS und der Bereitschaft zum Ehrenamt. Erfreulich sei der Zuwachs an Mitgliedern. Das Ehrenamt unterliege auch dem Zeitgeist und müsse sich den gesellschaftlichen Veränderungen stellen, erwähnte Dixa.

Ehrungen

Vereinsehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gertrud Karle, Birgitta Käfer, Karl-Heinz Rigo

Vereinsehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft: Ruth Bosch, Ruth Rohtmann, Thomas Weber, Matthias Sterner

Vereinsehrennadel in Bronze für 10 Jahre Mitgliedschaft: Bettina und Alexander Kirner, Horst Römer, Philip Hils

 

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]

Goldene Vereinsehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gertrud Karle (2.v.l.)...
TUS Ehrung mit der Goldenen Vereinsehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gertrud Karle (2.v.l.), Karl-Heinz Rigo (Mitte) und Birgitta Käfer (2.v.r.) durch Katja Schleier (rechts) und Manfred Weber (links)
TuS Jugendvorstand: Richtig gute Arbeit für die Jugend leisten: (v.l.n.r.) Jonas Broßmer...
TUS Jugendvorstand: Richtig gute Arbeit für die Jugend leisten: (v.l.n.r.) Jonas Broßmer, Felix Hildebrand, Julia Hofmann, Yvonne Nufer, Sybille Friedmann und Michael Schlötzer
TUS Jugend: viel Sport und Spaß gibt es für die Jugend im TUS Ringsheim
TUS Jugend: viel Sport und Spaß gibt es für die Jugend im TUS Ringsheim. Sie haben die Bedingungen für das Sportabezeichen geschafft.