Die Investoren können kommen

Leimenfeld II Spatenstich
(v.l.n.r.): Andrea Figlestahler (badenovaKONZEPT), Volker Tellgmann (Planung), Helmut Kienzle (Sparkasse Offenburg), Bürgermeister Heinrich Dixa, Johannes Rimmele (Firma Joos, Tief- und Sraßenbau), Martin Riedißer (Kommunalentwicklung GmbH), Frank Lorkowski (badenovaKONZEPT)
Grund zur Freude hatte am vergangenen Mittwoch Ringsheims Bürgermeister Heinrich Dixa.

Die badenovaKONZEPT übergab nach einem knappen halben Jahr Bauzeit offiziell das erschlossene Gewerbegebiet „Leimenfeld“ an die Gemeinde.

Drei Wochen früher als beim Spatenstich am 17. November 2010 anvisiert, konnten die Arbeiten abgeschlossen werden. „Es ist ein besonderer Tag für die Gemeinde“, betonte Dixa, denn mit der badenovaKONZEPT und der Sparkasse Offenburg hätte man starke Partner an der Seite gehabt. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten sei sehr gut gewesen, stellte Dixa fest. Mit der Finanzierung des Projektes durch badenovaKONZEPT sei der Haushalt der Gemeinde entlastet worden, wobei die Planungshoheit bei der Gemeinde lag. Die Vermarktung der Grundstücke sei nun Aufgabe der Gemeinde. „Verkaufen wir nicht, hat nur die Sparkasse Grund zur Freude“, scherzte Dixa. Die Aussichten seien aber gut, stellte der Bürgermeister fest, zwei Grundstücke seien bereits verkauft und weitere Investoren aus der Schweiz und Österreich zeigten Interesse. Desweiteren sollen die Planungen für ein neues Hotel im September in die Tat umgesetzt werden.

Der attraktive Standort mit dem unmittelbaren Autobahnanschluss und der Nähe zum Europapark biete ausgezeichnete Perspektiven, prognostiziert Dixa. Das Hauptaugenmerk des Gewerbegebietes läge weniger bei klassischen Handwerksbetrieben, sondern bei der Stärkung des Fremdenverkehrs mit dem Schwerpunkt Dienstleistung und Tourismus. Investoren müssten für den Quadratmeter 50 Euro in die Hand nehmen.

Helmut Kienzle von der Sparkasse Offenburg erläuterte, dass zur Erschließung des Gebietes auch der Erwerb der Grundstücke gehörte. Von 1,7 Millionen Euro Gesamtfinanzierung flossen allein 800.000 Euro in den Straßen und Kanalbau. 46.000 Quadratmeter des Gebietes seien in die Erschließung eingeflossen.

Johannes Rimmele von der ausführenden Firma Joos, Tief- und Straßenbau in Hartheim, freute sich, dass die Erschließung dank guten Wetters und harter, aber fairer Verhandlungspartner in Rekordzeit fertig gestellt werden konnte. Frank Lorkowski von badenovaKONZEPT bezeichnete die Erschließung als eine Erfolgsgeschichte. Vor etwa zwei Jahren hätte die „Liaison“ mit der Gemeinde Ringsheim begonnen und wenig später hätte man zusammen mit Ingenieur Volker Tellgmann „Gas gegeben“. 

[Text und Bild: Adelbert Mutz]