Vis-à-Vis-Fest in Ringsheim

Vis a vis Turnier 2011
Auch Mädchen können gut Handball spielen, hier Rhinau und Ringsheim

Der deutsch-französische Zweckverband Vis-à-Vis veranstaltete am vergangenen Samstag in der  Ringsheimer Kahlenberghalle ein grenzüberschreitendes Handballturnier mit einem anschließenden Fest. Die Gemeinde und die Handballabteilung waren Ausrichter dieses Freundschaftsturnieres, an dem die elsässischen Gemeinden Erstein und Rhinau, sowie die Gemeinde Ringsheim teilnahmen. Der Präsident des Zweckverbandes, Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller aus Lahr, übernahm die Schirmherrschaft und dankte in seiner Ansprache der Gemeinde Ringsheim und der Handballabteilung für die Ausrichtung des Festes. Diese sportliche Veranstaltung trage dazu bei, dass das Leben beiderseits des Rheines einfacher werde, sagte Müller, Sport sei  eine gute Möglichkeit, dies zu unterstützen. Ringsheims Bürgermeister Heinrich Dixa begrüßte im Namen der Gemeinde und der Handballabteilung die Gäste aus dem Elsass. Mit einem bunten Blumenstrauß wurden Tina Zepezauer und Katrin Oswald (sie übersetzte für die französischen Gäste) für die Organisation bedacht. Wesentlichen Anteil am sportlichen Geschehen hatte auch Jugendleiter Michael Schlötzer.

 Als erstes durfte die Handballjugend aus den drei Gemeinden Rhinau, Erstein und Ringheim antreten. Die zwei Altersgruppen, C- und D-Jugend, spielten jeweils in einer Gruppe. Dabei wurde nicht gegeneinander, sondern ganz im Sinne der Ziele des Vis-à-Vis-Zweckverbandes, miteinander gespielt. Das Ergebnis war zweitrangig, der Spaß stand im Vordergrund. Doch die Überraschung kam bei der Siegerehrung, die von den beiden Bürgermeistern Müller und Dixa vorgenommen wurde. Alle Kinder durften als Geschenk ein neu kreiertes Vis-à-Vis-Trikot entgegen nehmen.

„Der Gewinner ist die gute Idee mit sportlichem Wettbewerb“, betonte dabei Dixa. Danach mischten sich Euromaus und Co. vom Europapark unter die Kinder. Zwei Jongleure des Parks begeisterten mit ihren fliegenden Keulen sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Als eine sportliche Standortbestimmung vor Beginn der neuen Handballrunde in der Landesliga nutzte die 1. Handballmannschaft des TUS Ringsheim das Freundschaftsspiel gegen den HC Erstein. Mit Spannung wurde von den Ringsheimer Fans die Vorstellung des Mannschaftskaders erwartet. Die junge Ringsheimer Mannschaft zeigte sich in guter Form und ist für die kommende Saison gut aufgestellt, betonte Abteilungsleiter Stephan Große-Rohde. Das Durchschnittsalter des großen Spielerkaders liege bei knapp 20 Jahren, das sei eine gute Grundlage für zukünftige Erfolge. Der Nachwuchs stehe bereits in den Startlöchern, 120 Kinder und Jugendliche spielen in Ringsheim Handball. Die Zuschauer erlebten in der Kahlenberghalle eine spannende Begegnung, wie sie es in dieser Konstellation selten zu sehen gibt. Das Ergebnis war auch bei dieser Begegnung zweitrangig.

Danach war Feiern angesagt. Die Handballabteilung und dessen Förderverein hatten zum Wohl der Gäste eine Auswahl an Speisen und Getränke aufgeboten. Ein milder Spätsommerabend belohnte die Ringsheimer Organisatoren, die mit viel Einsatz das Handballturnier und das Fest gestalteten. Der Abend wurde noch intensiv zu einem deutsch-französischen Gedankenaustausch vor und in der Sporthalle genutzt. Noch dieses Jahr sei eine weitere Handballbegegnung zwischen Erstein und Ringsheim geplant, teilte Stephan Große-Rohde mit.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]