Wein, Käse, Schokolade und Gemeindepolitik

Im Rahmen eines Quiz wurden viele Preise vergeben; darunter auch Reisen nach Stuttgart und Berlin
Im Rahmen eines Quiz wurden viele Preise vergeben; darunter auch Reisen nach Stuttgart und Berlin

Ein kleines Jubiläum feierte der CDU-Ortsverband in Ringsheim. Zum zehnten Mal fand im Ringsheimer Weingut Weber-Link eine Weinprobe statt, bei der erlesene Weine des Weingutes von Winzermeister und Gemeinderat Martin Weber ausgeschenkt wurden. Bei hochsommerlichen Temperaturen folgten etwa 70 Besucher der Einladung. Seinen Besuch hatte auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Weiß zugesagt. Doch dieses Mal war seine Anwesenheit in Berlin gefragt, entschuldigte ihn der Vorsitzende des CU-Ortsverbandes Thomas Maurer. Weiß musste aus diesem Grund kurzfristig absagen. Über die aktuellen Themen der Gemeindepolitik referierte Bürgermeister Heinrich Dixa. Die CDU-Gemeinderäte betätigten sich als Sommeliers und  gaben zu den einzelnen Weinen fachgerechte Erläuterungen. Der Erlös der Weinprobe, zu dem auch etliche Spender beitrugen, kommt wieder einem guten Zweck zu Gute. Zum restaurierten Wegkreuz am neuen Standort gegenüber der OMV-Tankstelle wird eine Ruhebank aufgestellt werden.

Aktuelle Informationen aus erster Hand gab Bürgermeister Heinrich Dixa. Ende Juli erfolgt der Spatenstich zum Bau des neuen Kindergartens, der die Gemeinde fast eine Million Euro kosten werde. Kredite werden keine erforderlich sein, bekräftigte Dixa. Die Gemeinde erwarte Zuschüsse von etwa 240 000 Euro, die Restsumme werde den Rücklagen entnommen. Im Mai kommenden Jahres soll das neue Gebäude für 20 Kinder eingeweiht werden. Der Ausbau der Fernwärme steht als weiteres Thema auf der Agenda des Bürgermeisters. Gepresstes Heu soll zukünftig auf der Deponie die erforderliche Zusatzenergie für den schrittweisen Ausbau der Fernwärme in Ringsheim liefern. Die Technik befindet sich derzeit in der Testphase. Seit 20 Jahren beschäftigt sich die Gemeinde mit der Bahnproblematik. Nicht nur der zukünftige Verlauf der neuen Gleise, sondern auch die besondere Situation am Bahnhalt Ringsheim mit den Europaparkbesuchern werde die Ringsheimer noch lange beschäftigen, mutmaßte Dixa. Die sanierte Herrenstraße sei die Vorzeigestraße des Ortes, meinte der Bürgermeister. Die Sanierung der Ortsmitte mit der Kirchstraße werde fortgesetzt und für das Gewerbegebiet Leimenfeld II sei man derzeit mit Investoren in Verhandlung.

Auch dieses Jahr wurden im Rahmen eines Quiz wieder attraktive Preise vergeben, die von Sponsoren gestiftet wurden. Darunter auch Reisen nach Berlin mit der Besichtigung des Reichstagsgebäudes und nach Stuttgart in den Landtag. Zur Begrüßung wurde im Weingut ein Secco gereicht. In der weiteren Folge konnten Weißburgunder, Grauburgunder, Blanc de Noir, sowie verschiedene Spätburgunderweine, darunter ein „Cabernet Dorsa“, probiert werden. Den Schluss bildete ein   Spätburgunder Spätlese, zu dem es Zartbitterschokolade gab.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]