35. Ringsheimer Wein- und Gassenfest

"Das Wein- und Gassenfest ist hiermit eröffnet". Bürgermeister Heinrich Dixa mit Hilfe seiner beiden australischen Enkel Daniel und Lukas

Das traditionsreiche Ringsheimer Wein- und Gassenfest wurde am vergangenen Samstag mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Heinrich Dixa eröffnet. Mit einer Festerfahrung von 34 Jahren hatten sich die Ringsheimer Vereine, unter der Federführung des IG-Vorsitzenden Manfred Weber, mit köstlichen Speiseangeboten, Fassbier und Ringsheimer Weinen auf den Besucheransturm vorbereitet.

Das kulturelle Kontrastprogramm mit einer Kunstausstellung im evangelischen Gemeindehaus zeigte die aus Ringsheim stammende Elke Heizmann (Weber).

So zünftig wie das Fest klang auch das Eröffnungstück „Military Escord“ (H. Bennet) von der Musikkapelle, unter der Leitung von Werner Parotat. Bürgermeister Heinrich Dixa begrüßte eine ganze Reihe von Gästen aus Politik und Wirtschaft. Ein besonderer Gruß galt Lili Saint Pierre, Ehefrau des im letzten Jahr verstorbenen Altbürgermeisters der Partnergemeinde Albigny, Henry Saint Pierre.

Dixa erinnerte in seiner Ansprache an das langjährige Wirken des ehemaligen IG-Vorsitzenden Alfons Mutz, der vor wenigen Wochen überraschend verstarb. Es sei die hervorragende Zusammenarbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft mit den Vereinen und der Gemeindeverwaltung, die das Fest und das Weindorf Ringsheim einzigartig präsentieren würden, so Dixa. Ein Grußwort richtete Dixa auch an die Freunde aus dem belgischen Merelbeke, die seit 35 Jahren zum Fest kämen. Seit über 20 Jahren dürfe er auch Gäste aus der Partnergemeinde Albigny begrüßen, die sich regelmäßig mit einer Beaujolaiselaube am Gassenfest beteiligen. Voller Stolz begrüßte Heinrich Dixa zum ersten Mal auch Gäste aus Melbourne (Australien), die den Flair des Ringsheimer Gassenfestes miterleben wollen. Die Anreise der australischen Gastfamilie hatte aber auch einen ganz privaten Grund, denn es ist Tochter des Ringsheimer Bürgermeisters, die mit Ehemann und den beiden Kindern derzeit in Ringsheim verweilt.

Der königlichen Hoheit der Rämässerzuft Jessica die I. (Jessica Fairbrother) oblag es, dem Fest einen guten Verlauf und insbesondere gutes Wetter zu wünschen. Doch wie begrenzt selbst royale Einflussmöglichkeiten sind, zeigte sich etwa zwei Stunden später. „Petrus“ lies sich selbst von den Reizen königlicher Schönheiten nicht bezirzen und lies es zwei Stunden später abregnen und kühler werden. Mit einem gezielten Schlag, unter den Augen seiner zwei australischen Enkel, öffnete Dixa das erste Fass. Und das ist immer Freibier, eine Kostprobe Ringsheimer Weine wurde ebenfalls herum gereicht.

Im Anschluss daran eröffnete Dixa mit einer kleinen Vernissage die Gemäldeausstellung von Elke Heizmann im evangelischen Gemeindezentrum.Ein Temperatursturz von etwa 20 Grad hielt die vielen Gäste jedoch nicht ab, die Lauben der Vereine in Beschlag zu nehmen. Der Sonntagmorgen begann wieder vielversprechend, wenn auch mit anfangs 16 Grad ziemlich kühl. Das Wetter blieb jedoch sehr wechselhaft, Sonne und Regen wechselten sich stündlich ab. Das Wein- und Gassenfest endet heute um 24 Uhr. Um 14 Uhr werden die Gewinner des Ferienprogramm-Quiz ausgelost. Am Nachmittag sorgen in der DRK-Laube die „Onkel Jakobs Stubenmusikanen“ noch einmal für die musikalische Unterhaltung.

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]

Gassenfest 2012
Musikkapelle Ringsheim unter der Leitung von Werner Parotat eröffnete das Wein- und Gassenfest musikalisch
Gassenfest 2012
Im evangelischen Gemeindehaus eröffnete Bürgermeister Heinrich Dixa eine Bilderausstellung der gebürtigen Ringsheimerin Elke Heizmann (Weber)