Grillhütte am Berg ein Raub der Flammen

Ein beliebtes Ausflugsziel und gleichzeitig ein Platz für kleinere Feste, die Ringsheimer Grillhütte am Berg, ist am frühen Montagmorgen abgebrannt. Ein Jäger entdeckte den Brand und informierte umgehend die Feuerwehrleitstelle.

Wie der Ringsheimer Feuerwehrkommandant Frank Biehler mitteilte, wurde die Ringsheimer Freiwillige Feuerwehr um 07:35 Uhr alarmiert. 20 Ringsheimer Einsatzkräfte seien zur Brandbekämpfung am Einsatzort gewesen. Die Ettenheimer Feuerwehr war mit neun Einsatzkräften ebenfalls im Einsatz. Diese fuhr mit einem Löschfahrzeug mit großem Wassertank zum Brandherd.

So konnte auf die Verlegung von Schlauchleitungen zum weit entfernten Hydranten verzichtet werden. Der Ringsheimer Bauhof sorgte mit Streusalz zwischenzeitlich für gute Straßenverhältnisse am Berg.

Da Einsturzgefahr bestand, wurde ein örtlicher Bauunternehmer mit dem Teilabriss der Hütte beauftragt. Bürgermeister Heinrich Dixa wurde umgehend informiert und machte sich am Berg selbst ein Bild über das Schadensausmaß. Kommandant und Bürgermeister hegen den Verdacht einer Brandstiftung. Diese These werde auch dadurch belegt, da der Brand der Ringsheimer Grillhütte kein Einzelfall sei. Mehrere Hütten seien in der letzten Zeit ein Raub der Flammen geworden. Ein Brand durch einen technischen Defekt sei nahezu ausgeschlossen, sagte der Bürgermeister.

Die Grillhütte soll auf jeden Fall wieder aufgebaut werden, erklärte Dixa. Gegen Brandschäden sei man versichert. Man wolle jedoch zunächst das Ergebnis der Brandermittlungen abwarten. Er selbst schätzt den Schaden auf etwa 20 000 Euro. Wie der Polizeiposten Ettenheim telefonisch informierte, führt die Kriminalaußenstelle Lahr die Ermittlungen durch. 

[Text und Bild: Adelbert Mutz]