Jugendfeuerwehr aus Hausach siegt beim Fußballturnier

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums lud die Ringsheimer Jugendfeuerwehr benachbarte Vereine des Ortenaukreises zu einem Fußballturnier in die Ringsheimer Kahlenberghalle ein. Im Endspiel siegte die Mannschaft aus Hausach mit 2:0 gegen Achern-Önsbach. Elf Mannschaften spielten um Tore und Punkte: Ringsheim, Rust, Seelbach, Lahr (3) Achern-Önsbach, Friesenheim, Kappel-Grafenhausen, Hausach und Appenweier ermittelten in zwei Gruppen die Gruppensieger.

Zu Beginn hieß Konrad Broßmer, stellvertretender Bürgermeister aus Ringsheim, die Feuerwehrjugend aus dem Ortenaukreis herzlich willkommen und wünschte einen verletzungsfreien Verlauf des Turnieres. In der Gruppe A siegte Önsbach vor Lahr I, in der Gruppe B Hausach vor Lahr II. Gastgeber Ringsheim hatte wenig Glück und schied in der Vorrunde aus. Im Halbfinale gewann Hausach gegen Lahr I mit 1:0 Toren, Önsbach siegte gegen Lahr II mit 2:0 Toren. Nicht vom Glück verfolgt war die Jugendfeuerwehr Friesenheim, die keinen Treffer erzielen konnte, aber 29 Tore hinnehmen musste. Das Ergebnis war jedoch nur zweitrangig, bilanzierte am Ende des Turnieres Maxemilian Feist.

Tobias Blust (links) und Maxemilian Feist gratulieren der Siegermannschaft aus Hausach zum Turniersieg
Sie bestritten das Endspiel des Fußballturnieres der Jugendfeuerwehren: Die Sieger aus Hausach (links) und Achern-Önsbach. Die Organisatoren der Ringsheimer Feuerwehr (von links nach rechts stehend): Rolf Tull, Jörg Muttach, Thomas Nieborowsky, Andreas Ludin, Frank Biehler; kniend Maxemilian Feist, Tobias Blust

 

Das Turnier bot insbesondere Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Etwa 25 Helfer der Feuerwehr und des Ringsheimer DRK waren in die Durchführung eingebunden. Stefan Armbruster, Jugendleiter der Siegermannschaft aus Hausach, betreut 16 Kinder und Jugendliche. Mädchen fanden in Hausach noch keinen Zugang zur Feuerwehr. Ein Mal in der Woche werde geprobt.

Bei einem Jugendgruppenleiter sei der Kontakt zu den Ringsheimern entstanden, teilte Armbruster mit, der den Ringsheimer Organisatoren viel Lob zollte. Für den Ringsheimer Kommandanten Frank Biehler, der während des ganzen Turnieres anwesend war, war es nicht nur sportlich ein erfolgreicher Tag. Der Spaß am Spiel und der Erfahrungsaustausch seien im Vordergrund gestanden. Um Nachwuchs für die Wehren müsse aktiv geworben werden, darüber war man sich unisono einig.

Sein Dank galt besonders dem Betreuungsteam mit Maxemilian Feist, Jörg Muttach, Andreas Ludin, Tobias Blust, sowie dem DRK-Team mit Tobias Keller.   

 

[Text und Bilder: Adelbert Mutz]