Jahreskonzert der Musikkapelle Ringsheim

Konzert der Musikkapelle 2013

Einen gelungenen Einstand feierte die neue Dirigentin der Ringsheimer Musikkapelle Antonia Efinger mit ihrem ersten Jahreskonzert im Ringsheimer Bürgerhaus. Ihrem jugendlichen Naturell folgend bot sie mit der Kapelle ein erfrischendes abwechslungsreiches Programm. Klaus Steenken, Vorsitzender der Musikkapelle, begrüßte zahlreiche  Zuhörer im Bürgerhaus. Armin Mutz wurde nach 40-jähriger aktiver Tätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt.

Das Jugendorchester zeigte zum Einstand des Konzertes, dass die Nachwuchsförderung gut aufgestellt ist und gute Erfolge zeigt. Mit drei Kompositionen unter der Leitung von Efinger legte das Jugendorchester die Grundlage für eine musikalische Reise mit verschiedenen Stilrichtungen.

Die erst neunjährige Rebecca Konidis war mit ihrem Saxophon die erste Solistin und gleichzeitig auch die erste Moderatorin des Abends -von Lampenfieber keine Spur. In „Salute to Europe“ (Gruß an Europa) von Jan de Haan treten die Register in teils kraftvollen, auch zarten und eleganten Melodien  in einen Dialog. Es folgten „Dances around the World“ von Ivo Kouwenhoven und „Firework“, ein vertonter Popsong der amerikanischen Sängerin Katy Perry. Die freudige Fanfare bot den einzelnen Registern die Möglichkeit zu glänzen, bevor die komplette Band das Stück kraftvoll beendete. „Rise before the Sun“ von Douglas Court und „Robin Hood“, von Michael Kamen waren die weiteren Musikstücke. „Robin Hood“ ist die Beschreibung eines Helden einer englischen Legende aus dem Mittelalter. Mit „The Musical Village“ (Das musikalische Dorf) von Jacob de Haan. Das Stück gewann besondere Bedeutung durch eine begleitende Diaschau mit Bildern der eigenen Gemeinde.

„Stell´ dir vor es gibt kein Himmelreich“, so besang es der unsterbliche John Lennon in seinem  Lied „Imagine“. Udo Goldschmidt verstand es trefflich, dieses emotionale Lied als Saxophonsolist zu interpretieren. Es folgten „Russian Waltz“, von Pavel Stanek, „Viribus Unitis“ von Josef Bach, sowie „Music“ von John Miles. Der Klassiker der Rockmusik war der größte Erfolg des englischen Musikers. Als Solistin konnte sich Katrin Person am Saxophon vorstellen. Erst nach mehreren Zugaben durften die Musikerinnen und Musiker die Bühne verlassen. Anhaltender Applaus war der Lohn für ein Konzert, das den Beweis erbrachte, dass die Ringsheimer Musikkapelle mit einer guten Nachwuchsarbeit die Tradition der Blasmusik auf gutem Niveau fortführen kann. Mit der jungen engagierten Dirigentin Antonia Efinger sollte dies gelingen.

Eine besondere Ehrung erfuhr Armin Mutz, der seit 40 Jahren in der Ringsheimer Musikkapelle die Trompete spielt. Für seine großen Verdienste wurde er im Rahmen des Konzertes von Heinrich Dixa zum Ehrenmitglied der Musikkapelle ernannt. Vom Bund Deutscher Blasmusikverbände erhielt Armin Mutz ebenfalls eine Urkunde. In seiner Ansprache erwähnte Bürgermeister Heinrich Dixa, zugleich Präsident der Musikkapelle, dass Mutz bereits mit acht Jahren der Musikkapelle beitrat und in den 40 Jahren auch etliche Ehrenämter inne hatte. In vielen kleinen Besetzungen der Kapelle habe er seiner Liebe zur Blasmusik Ausdruck verliehen.  Als Praktiker habe er auch an anderer Stelle die Kapelle unterstützt, lobte Dixa den engagierten Musiker. Mit einem englischen Marsch dankte die Kapelle der Jubilar. Klaus Steenken bedankte sich in seinen Schlussworten bei allen Musikerinnen und Musikern, bei den Gastmusikern, aber besonders bei der Dirigentin Antonia Efinger für ihr gelungenes Debüt in Ringsheim. Sein Dank galt auch dem DRK-Ortsverein Ringsheim, deren Mitglieder die Bewirtung übernahmen.

[Text und Bild: Adelbert Mutz]