Die Jagd in Ringsheim ist in vier Jagdbezirke eingeteilt

Wildschäden sind dem jeweiligen Jagdpächter zu melden


Gemarkungsfläche westlich der Bahn, Niederwald und Neustockfeld (Jagdbogen I und Eigenjagdbezirk)

Jagdpächter:
Dirk Möller, Kirn
Thomas Weber, Ringsheim
Ernst-Matthias Weber, Ringsheim


Gemarkungsfläche östlich der Bahn (Jagdbogen II)
Jagdpächter:
Alex Schulz, Ettenheim
E-Mail: alex.schulz.ettenheim@t-online.de
Tel.: 07822/300160
Fax: 07822/300161


Gemarkungsfläche Gebirgswald / Exklave bei Ettenheimmünster (Eigenjagdbezirk)
Jagdpächter:
Karl Biehler, Ringsheim

Ringsheimer Gemeindewald

Der Ringsheimer Wald ist zweigeteilt.

Der Auewald (125 Hektar) liegt in 166-168 m ü. NN westlich der Autobahn. 

Der Bergwald (282 Hektar) ist bei einer Höhenzonierung von 250 - 520 m ü. NN von einem hohen Anteil Hang- und Steilhanglagen geprägt. Die Fläche liegt als Exklave östlich von Ettenheimmünster.

Der Ringsheimer Gemeindewald hat ein breites Baumartenspektrum. Dreizehn Baumarten sind vertreten. Die führende Baumart ist die Buche (24%) vor der Fichte (15%) und der Douglasie (13%). Weiter sind zu nennen : Tanne,Kiefer, Lärche, Stieleiche, Roteiche, Hainbuche, Esche, Ahorn, Kirsche und Linde.

Forstrevierleiter und Ansprechpartner für Belange rund um den Ringsheimer Wald:

Lothar Bellert, Rust
Tel.: 01638645026
E-Mail: bellert@gemeinde-rust.de