Weinbau in Ringsheim

Wein
In Ringsheim hat der Weinanbau eine lange Tradition. Schon immer wurden hier hervorragende Weine ausgebaut, die bei zahllosen Prämierungen immer wieder ein Prädikat (Goldmedaillen, Silbermedaillen) erhielten.

Auch in Ringsheim - wie im übrigen Breisgau - dominieren die tiefgründigen Löß- und Lößlehmböden. Mit ihrer Südwestausrichtung verfügen sie über die ideale Lage, um möglichst viel Sonneneinstrahlung zu erhalten. Müller-Thurgau und der Blaue Spätburgunder sind die beiden Hauptrebsorten. Doch auch der Ruländer mit rund einem Fünftel der bepflanzten Rebfläche sowie Gewürztraminer und Weißburgunder sind hervorragende Weine.

1954 beschlossen 38 Ringsheimer Winzer, sich genossenschaftlich zusammenzuschließen und Mitglied der Bezirks-Winzergenossenschaft in Lahr zu werden. Damals ahnte wohl kaum jemand von ihnen, dass sich rund 17 Jahre später dieser Verbund wieder auflösen würde. Doch die Alternative konnte sich sehen lassen: Mit dem Badischen Winzerkeller in Breisach stand ein adäquater Partner bereit, um bereitwillig auch der neu beigetretenen Winzergenossenschaft Ringsheim seine Ressourcen hinsichtlich Kellerwirtschaft, Marketing und Vertrieb zur Verfügung zu stellen. Aus den drei Dutzend Mitgliedern der Gründerzeit sind mittlerweile 74 Mitgliedsfamilien geworden, die etwas mehr als 64 ha der Lage Ringsheimer Kaiserberg bewirtschaften.

Gemeinsam mit dem Badischen Winzerkeller wurden 1996 neue Etiketten entworfen, die unverwechselbar den Zusammenhang zwischen Eisenerz und Weinbau in Ringsheim deutlich machen. Schon in den Zeiten der Kelten wurde in Ringsheim Eisenerz abgebaut. Von 1937 bis 1969 wurde dann in großem Stil das Eisenerz im Untertagebau abgebaut. So kam es, dass die Farbe Rot das Wahrzeichen von Ringsheim in jener Zeit wurde. Wer aufmerksam hinschaut, kann heute noch einzelne Erzflöße in den Reben sehen.

Die besondere Weinwanderung jährlich am 3. Oktober

In Zusammenarbeit zwischen den Gemeindeverwaltungen Ettenheim, Herbolzheim, Ringsheim und den jeweiligen Weingütern und Winzergenossenschaften finden Weinwanderungen durch die Rebberge statt.

Vor ausgewählten Rebstücken werden die passenden Weine probiert, Speckbrote gereicht und interessante Informationen über Reben und Weine gegeben.

Gemeinsames Ziel der Weinwanderungen, die sowohl in Ettenheim, Herbolzheim und Ringsheim ihre Ausgangspunkte haben, ist der Aussichtsturm am Kahlenberg. Dort werden die Wanderer -beim Kaiserbergfest- mit musikalischer Unterhaltung, kulinarischen Köstlichkeiten und auserlesenen Weinen empfangen.