Corona Informationen

Wir halten zusammen

Aktuelle Information der Landesregierung

Öffnung der Gemeindeverwaltung

Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind für Sie da. Bitte vereinbaren Sie vor einem Besuch einen Termin mit dem jeweiligen Mitarbeiter. Der Besuch ist unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln möglich.

Für alle Besucher/innen herrscht innerhalb des Rathauses  „Maskenpflicht“.
Am Eingang steht auch Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Die Gemeindeverwaltung bittet darum, Behördengänge auf dringende Angelegenheiten zu beschränken und vorab telefonisch oder per E-Mail mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Kontakt aufzunehmen. Viele Angelegenheiten lassen sich bereits auf diesem Weg klären.
Sollte dennoch eine persönliche Vorsprache notwendig sein, kann ein Termin vereinbart werden, um Ansammlungen in den Wartebereichen zu vermeiden.

Corona-Reihentests für Schul-, KiTa- und Gemeindepersonal

Die Gemeinde Ringsheim bietet allen Lehrkräften und Beschäftigten der Karl-Person-Schule vor Ort in der Schule, den KiTa-Mitarbeiter/innen ebenfalls vor Ort in der KiTa sowie allen Gemeindebediensteten einen kostenlosen wöchentlichen Corona-Schnelltest an.

Ziel ist es, Corona-Fälle schnellstmöglich zu erkennen und Infektionsketten schnell nachzuverfolgen.
 

Kommunales Testzentrum weitet sein Testangebot aus

Ab 8. März 2021 ermöglichen die Gemeinden Rust und Ringsheim freiwillige Testungen für ihre Bürgerinnen und Bürger. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an die Personen, die bisher keinen Testanspruch nach Test-Verordnung haben, in ihrem Alltag jedoch höheren Ansteckungsrisiken ausgesetzt sind. Die notwendige Infrastruktur ist bereits vor zwei Wochen in der Rheingießenhalle in Rust geschaffen worden.

Bisher war das Angebot der freiwilligen Testung im kommunalen Testzentrum ausschließlich den Ruster Lehrerinnen und Lehrern sowie Erzieherinnen und Erziehern aus den drei Kindertagesstätten vorbehalten. Rund 50 Tests werden derzeit pro Testtag vom Fachpersonal vorgenommen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen in den ersten zwei Wochen, haben die Gemeinden Rust und Ringsheim entschieden, das Testzentrum gemeinsam zu betreiben und die Testmöglichkeiten auszuweiten. Das Land stellt dafür weitere, kostenlose Testkits zur Verfügung. Diese zusätzlichen Testmöglichkeiten sind vorrangig für Menschen vorgesehen, die in Kontakt mit vulnerablen Personengruppen stehen und im privaten oder beruflichen Umfeld einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind oder waren.

Zunächst bis 31. März 2021 können sich deshalb die betroffenen Rusterinnen und Ruster sowie Ringsheimerinnen und Ringsheimer in der Rheingießenhalle testen lassen, um mehr Sicherheit und Schutz zu ermöglichen. Möglich ist dieses Angebot durch den Einsatz von geschultem Personal der Arztpraxis Schubert/Ugi und der Schloßapotheke. Unterstützt werden sie von derzeit sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung.
Insgesamt sind in der Rheingießenhalle drei Teststrecken aufgebaut, die bei Bedarf um weitere Strecken ergänzt werden können. Auf kurzfristige Veränderungen in der pandemischen Lage kann das kommunale Testzentrum flexibel und schnell reagieren. Zusätzliche freiwillige Helferinnen und Helfer können bei Bedarf von den Gemeinden kurzfristig eingesetzt werden.

Details zur zusätzlichen, freiwilligen Testmöglichkeit
Das ergänzende kommunale Testangebot richtet sich vorrangig an Personen, die bislang keinen Testanspruch im Rahmen der Test-Verordnung hatten und keine Symptome haben.

-Personen mit Kontakt zu vulnerablen Personen (z. B. pflegende Angehörige, Haushaltsangehörige von Schwangeren, Angehörige von Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht)
-Personen, die ein hohes Expositionsrisiko im beruflichen oder privaten Umfeld hatten oder haben (z. B. mit Kindern, Jugendlichen und Familien im Rahmen der Hilfen zu Erziehung und in der Kinder- und Jugendarbeit Beschäftigte, Personen im öffentlichen Dienst wie Polizeibeamtinnen und -beamte, Gerichtsvollzieherinnen und –vollzieher, Beschäftige im ÖPNV, in kundenintensiven Bereichen der Verwaltung, Beschäftige in Flüchtlingsunterkünften)
-ahlhelfende

Testzeiten für diese zusätzlichen Personengruppen aus Rust und Ringsheim sind:
Mittwoch: 17.00 – 19.00 Uhr
Freitag: 06.45 – 08.30 Uhr

Eine Terminvereinbarung ist zunächst nicht notwendig. Das Ergebnis wird nach der Testung per E-Mail übermittelt.

Die Testmöglichkeiten für das Personal der KiTas und der Schule bleiben bestehen:
Montag: 06.45 – 08.30 Uhr
Donnerstag: 06.45 – 08.30 Uhr 

Forderung an Politik: Erfolge bei den Inzidenzwerten sichern, nachhaltig öffnen!

In einem gemeinsamen Schreiben haben sich die Bürgermeister der Gemeinden Ringsheim und Rust, Pascal Weber und Kai-Achim Klare, in ihrer Funktion als Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender des ZVT erneut an Ministerpräsident Winfried Kretschmann und den für den Bereich Tourismus zuständigen Minister Guido Wolf gewandt.

In dem Schreiben stellen sie verschiedene Maßnahmen dar, um eine baldige und sichere Lockerung der bestehenden Einschränkungen zu ermöglichen.

Der Brief im Wortlaut: Brief an Ministerpräsident als pdf (71,1 KB)

Information zu Impfterminen

Für die Impfung im Impfzentrum ist es eine Anmeldung erforderlich.
Bei der Terminvereinbarung, telefonisch über eine zentrale Telefonnummer 116 117 bekommen Sie gleichzeitig die Termine für Erst- und Zweitimpfung.

Sie können den Termin auch online über die zentrale Anmeldeplattform vereinbaren. (Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen)



Gemeinde unterstützt Bürger/innen ohne Angehörige

Wir in Ringsheim haben uns dazu entschlossen, Sie nach Möglichkeit bei der Anmeldung zur Impfung von Seiten des Rathauses zu unterstützen. Wenn Sie mit der Anmeldung überhaupt nicht zurechtkommen, wenden Sie sich bitte unbedingt zunächst an Angehörige, Bekannte, Freunde oder Nachbarn, um Sie beim Anmeldeverfahren zu unterstützen.
 
Für den Fall, dass Sie auf keinerlei solche Unterstützungsangebote zurückgreifen können, bieten wir Ihnen unsere Hilfe an. Unter der Telefonnummer 07822/8939-25 oder per E-Mail: mueller@ringsheim.de steht Ihnen in diesem Fall unsere Mitarbeiterin, Frau Kerstin Müller, gerne zur Verfügung.
 
Wir besprechen mit Ihnen dann das weitere Vorgehen und versuchen für Sie einen Termin zu erhalten. Wir haben keinen Einfluss weder auf das Datum und die Uhrzeit des Termins, noch auf den Ort der Impfung. Einmal gemachte Termine können nicht verschoben werden.
 
Hinweis: Wir können die Terminvergabe nicht beschleunigen und greifen auch nur auf das allgemeine System zu. Auch können wir keine Fahrdienste organisieren. Sollten Sie aus medizinischen Gründen eine Fahrtmöglichkeit brauchen, klären Sie dies bitte mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Krankenkasse ab.

Einkaufsservice

Nahezu 20 Ringsheimerinnen und Ringsheimer haben sich bei der Gemeindeverwaltung gemeldet und angeboten, auf Wunsch Einkäufe und Besorgungen zu machen und auch andere Hilfe angeboten. Auch die evangelische Kirchengemeinde bietet eine solche Hilfe an. Herzlichen Dank für diese Bereitschaft und das großartige Engagement für Andere.
 
Bisher hat sich eine Person bei der Gemeindeverwaltung gemeldet, die diesen Service in Anspruch nehmen möchte. Haben Sie hier als Betroffene/r oder Hilfesuchende/r keine Scheu uns anzusprechen. Vielfach haben wir aber auch gehört, dass Familien, Nachbarn und  Freunde hier Hilfe leisten. Dafür an die „Hilfeleistenden“ herzlichen Dank. Bei Bedarf melden Sie sich gerne bei der Gemeindeverwaltung, Frau Kerstin Müller, Tel. 07822/8939-25, mueller@ringsheim.de. Wir vermitteln dann den Einkaufsservice gerne.

Kindergarten und KiTa

Für die KiTa St.Johann-Baptist gibt es eine Notbetreuung.

Ansprechpartnerin:
Leiterin der Kindertageseinrichtungen
Nicole Faas
Hausenerstraße 39/37a
77975 Ringsheim
 Kita 07822-9747
 Krippe 07822-4480450
 kita.ringsheim@se-rust.de

Buchangebot für Kindergarten- und Vorschulkinder

Die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen des Regierungspräsidiums Freiburg verweist auf eine aktuelle Initiative von Polylino (https://www.polylino.de/), einem schwedischen Anbieter von digitalen mehrsprachigen Bilderbüchern für Kitas, Kindergärten, Vorschulen und Bibliotheken.
 
Polylino stellt bestimmte Bücher für eine gewisse Zeit, auch außerhalb von Kindergarten und Vorschule zur Verfügung.
 
Ab sofort können sich Eltern / Erziehungsberechtigte die Polylino App aus den AppStores von Apple und Google laden und sich mit folgenden Daten einloggen:
 
Benutzername: polylinohome
Passwort: 987654321
 
Sie dürfen diese Zugangsdaten also gerne mit Eltern und Erziehungsberechtigten teilen!
Damit haben die Kinder Zugriff zu einem abgespeckten Angebot von Polylino mit insgesamt 60 Bilderbüchern, die in bis zu 50 Sprachen eingelesen sind.
 
Der Zugriff ist kostenlos und bis 16. April begrenzt.

Schule und Betreuung

Grundschule in der Karl-Person-Schule

Für die Kinder der Karl-Person-Schule gibt es eine Notbetreuung:

Ansprechpartner:
Rektor Alexander Brucher
Große Wolfgangstraße 25
77975 Ringsheim
07822-5506
karl-person-schule@t-online.de
www.karl-person-schule.de

Schülerbetreuung

Für die Schülerbetreuung ist eine Notbetreuung eingerichtet.

Ansprechpartnerin:
Leiterin der Schülerbetreuung
Gudrun Klumpp
Große Wolfgangstr. 25
77975 Ringsheim
07822-448847
schuelerbetreuung-ringsheim@awo-ortenau.de
www.awo-ortenau.de

Freizeit, Sport, Öffentliche Einrichtungen

Spielplätze dürfen genutzt werden. Die Eltern werden um umsichtige Nutzung und Einhaltung von Abständen gebeten.

Die Gemeindebücherei bleibt bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. Das Bücherei-Team hat eine "online-Ausleihe" vorgesehen, Details dazu unter der Rublik "Gemeindebücherei". 

Der Grillplatz ist erst ab März 2021 wieder belegbar. Ausgenommen hiervon ist die Nutzung im Rahmen des KiTa- und Schulbetriebes.

Das Bürgerhaus und die Kahlenberghalle sind bis auf Weiteres geschlossen.

Gaststätten, Hotels und Beherbergungsbetriebe; Gewerbe und Dienstleistung

Für die Unternehmen gelten im Einzelnen folgende Regel:
 
Hotels/Beherbergung
Übernachtungsangebote sind nur noch für notwendige und nicht touristische Zwecke gestattet. Nach unserem Kenntnisstand weiter erlaubt sind die Beherbergung von Geschäftsreisenden und Handwerkern.
 
Gastronomie
Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen schließen. Restaurants und Gaststätten müssen ebenfalls schließen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zuhause.Betriebskantinen können unter Auflagen weiter geöffnet bleiben.
 
Körpernahe Dienstleistungen
Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, Nagelstudios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen wie etwa Physiotherapie, Ergotherapie oder medizinisch indizierte Fußpflege ist weiterhin möglich.
 
Tourismus/Kultur/Sport/Freizeit
Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Dazu zählen:
Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Museen, Messen, KinosFreizeitparksAnbieter von Freizeitaktivitäten drinnen und draußen, etwa Indoor-Spielplätze, Escape Rooms, Laser-Tags etc.Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche EinrichtungenProstitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen wie SM-Studios, Swinger-Clubs oder Sex-ClubsFreizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Davon ausgenommen ist der Sport alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand. Profisportsveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden. Schwimm- und Spaßbädern, Thermen und Saunen, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen, Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.
 
Finanzielle Hilfen
Für die von der temporären Schließung betroffene Unternehmen, Betriebe und Selbständige erhalten eine Nothilfe vom Bund, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. Der Erstattungsbetrag soll bei Unternehmen bis 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern pauschalisiert die Fixkosten abdecken und beträgt bis zu 75 Prozent der Umsätze des Vorjahresmonats. Weitere Details wird die Bundesregierung in den kommenden Tagen bekannt geben. Der Bund wird seine Hilfsmaßnahmen für Unternehmen verlängern und die Konditionen für die hauptsächlich betroffenen Branchen verbessern.
 
Details/Informationsquellen
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Landes, des RKI und/oder des DEHOGA bzw. der Handwerkskammern. 

Zinslose Stundung von Steuerforderungen

Die Gemeinde unterstützt auch 2021 weiter in Corona-Not geratene Ringsheimer Gewerbebetriebe und verlängert die Möglichkeit zur zinslosen Stundung von Steuerforderungen
 
Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, den in Ringsheim tätigen Unternehmen und Gewerbetreibenden, die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich negativ wirtschaftlich von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind, bis zum 30.06.2021 bzw. 31.12.2021 weitere Liquiditätshilfen in Form von zinslosen Stundungen der Grund-, Gewerbe-, Vergnügungs- und Übernachtungssteuer sowie Gewährung von Vollstreckungsaufschüben und dem Erlass von verwirkten Säumniszuschlägen zu gewähren. Gleichzeitig wird auf die verschiedenen Hilfsangebote des Bundes wie Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe verwiesen.
 
Die entsprechenden Stundungs-Anträge können ab sofort bei der Gemeinde (Kämmerei, Herr Andreas Marre, marre@ringheim.de) gestellt werden.
 
Der Gemeinderat hatte vor dem Hintergrund des ersten bundesweiten Lockdowns 2020 bereits steuerliche Hilfsmaßnahmen für in Ringsheim tätige Unternehmen zur Berücksichtigung des Coronavirus beschlossen.
 

Außerordentliche Wirtschaftshilfen und Überbrückungshilfe III

Die Bundesminister für Finanzen Olaf Scholz und Wirtschaft, Peter Altmaier, haben erste Details zu den geplanten Hilfen für die Wirtschaft bekannt gegeben. Wie im angekündigt, soll es für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betrieben, (Solo-) Selbstständigen, Vereinen und Einrichtungen eine außerordentliche Wirtschaftshilfe geben. Der Erstattungsbetrag beträgt 75 % des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats (Fixkosten November 2019) für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter. Für Unternehmen über 50 Mitarbeiter ist eine Erstattung bis zur beihilferechtlichen Grenze geplant. Die außerordentlichen Wirtschaftshilfen sollen analog zu den aktuellen Überbrückungshilfen über das digitale Portal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Anwälten für die betroffenen Unternehmen beantragt werden können. Die Abstimmung zwischen dem Bundesfinanzministerium und dem Bundeswirtschaftsministerium sind abgeschlossen und werden aktuell in Förderrichtlinien überführt und mit den Ländern sowie der EU-Kommission abgestimmt. Mit einer Antragsstellung ist in „einigen Tagen“ zu rechnen.
 
Die Überbrückungshilfen II sollen verlängert und die Konditionen für die hauptbetroffenen Wirtschaftsbereiche verbessert werden. Diese Überbrückungshilfen III sollen ab Dezember/Januar beispielweise von der Kultur- und Veranstaltungsbranche und den Soloselbstständigen abrufbar sein.
 
Der bestehende KfW-Schnellkredit für Unternehmen (https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/) wird für Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftige geöffnet und angepasst.

Novemberhilfen des Bundeswirtschaftsministerium/Bundesfinanzministeriums
Antragsstart und Schreiben DStGB zur Konkretisierung
Die Novemberhilfen können unter https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Novemberhilfe/novemberhilfe.html beantragt werden. Nach dem MPK-Beschluss vom 25.11. sollen diese Novemberhilfen auch auf den Dezember ausgeweitet werden.

Standesamt; Einschränkung bei standesamtlichen Trauungen

Standesamtliche Trauungen
Standesamtliche Trauungen werden nach wie vor durchgeführt, sie sind aber auf fünf Personen beschränkt (Kinder der Eheschließenden zählen hierbei altersunabhängig nicht mit). Für Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Standesamtes, Jürgen Schwarz und Kerstin Müller, gerne zur Verfügung.

Medizinische Fragen

Medizinische Fragen richten Sie bitte an die entsprechenden Einrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken usw.

Gemeinde Ringsheim

Rathausplatz 1
77975 Ringsheim

  07822-8939-0
  07822-8939-12

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 16:00 - 18:00 Uhr